Cholinesterase in der Labordiagnostik

Cholinesterase als Enzym und desen Bedeutung

Als Cholinesterase wird ein Enzym, welches zur Gruppe III innerhalb der EC-Klassifikation gehört, bezeichnet. Dieses trägt zur Unterstützung der hydrolytischen Spaltung der Esterbindung zusammen mit der Carboxy-Gruppe und der OH-Gruppe des Cholins von einer organischen Säure bei. Abhängig von der Art dieser Säure, die die Funktion des Substrats des Enzyms übernimmt, werden mehrere Cholinesterase unterschieden. Zum einen handelt es sich hierbei um die echte und zum anderen um die unspezifische Cholinesterase.

Cholinesterase
hydrolytische Spaltung / Urheber: maxsheb / 123RF.com

Weshalb der Wert der Cholinesterase gemessen wird

Die Cholinesterase wird innerhalb der Hepatozyten gebildet. Daher stellt sich eine gute Kennzeichnung zur Überwachung des Verlaufs von Erkrankungen der Leber dar. Zu diesem Zweck wird aus dem Serum oder dem Heparin-Plasma die Beweglichkeit bestimmt. Nimmt die Beweglichkeit der Cholinesterase ab, deutet dies auf ein Absinken der Syntheseleistung der Leber hin. Dies liegt in einer Schädigung der Hepatozyten begründet.

Werte einer Cholinesterase bei Frauen und Männer

Geschlecht Obergrenze Untergrenze
Frauen, schwanger 9,1 kU/l 3,7 kU/l
Frauen, nicht schwanger 11,3 kU/l 4,3 kU/l
Männer 12,9 kU/l 5,3 kU/l

kU/l = Kilo-Units je Liter

 

Wenn die Werte der Cholinesterase zu niedrig sind

Hat der Arzt bei Ihnen eine verringerte Konzentration Cholinesterase festgestellt, kann dies ein Hinweis auf

  • akute Vergiftungserscheinungen, welche mit der Zerstörung von Gewebe der Leber einhergehen
  • Darmerkrankungen chronisch entzündlichen Ursprungs
  • eine akute Hepatitis – Leberentzündung
  • eine Leberzirrhose zusammen mit einem septischen Schock
  • eine Vergiftung durch Insektenvernichtungsmittel
  • einen angeborenen Mangel an Cholinesterase
  • einen Tumor der Leber
  • schwere Erkrankungen, welche im Zusammenhang mit einer wesentlichen Gewichtsreduktion stehen

sein. Verringerte Werte können aber auch nach einer Lebertransplantation auftreten.

Muss eine Narkose durchgeführt werden, kann ein angeborener Mangel von Cholinesterase gefährliche Auswirkungen haben. Manche für die Narkose benutzten Medikamente werden von Personen mit einer Unterversorgung derselben langsamer in der Leber abgebaut. Für die hiervon betroffenen Personen kann daraus eine längere Wirkung als geplant eintreten, was unter Umständen eine Lähmung der Atmung nach sich zieht. In einem solchen Fall ist es notwendig, den Betroffenen nach Ende der Narkose noch bis zum Nachlassen der muskelentspannenden Wirkung des Medikaments künstlich weiter zu beatmen.

 

Bedeutung von zu hohen Cholinesterase-Werten

Neben zu niedrigen Werten der Cholinesterase können auch erhöhte Werte auftreten. Diese zeigen sich vornehmlich bei Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Eiweißverlust infolge von Darmerkrankungen, der Verfettung der Leber bei Übergewicht oder einer vorliegenden Alkoholsucht, der koronaren Herzkrankheit, dem nephrotischen Syndrom oder auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse. Darüber hinaus deutet eine hohe Konzentration von Cholinesterase auch auf erhöhte Blutfettwerte sowie eine zu hohe Aktivität im Fruchtwasser hin.

 

Zusätzliche Hinweise

Die Cholinesterase kommt überwiegend im Herz, in der Leber, im Serum sowie in der weißen Hirnsubstanz vor. Über welche biologische Funktionalität sie verfügt ist nicht bekannt. Als Indikator für eine eventuell vorliegende Vergiftung durch Insektizide dient die Serumcholinesterase. Diese wird als Referenz der Leberfunktion gemessen. Im Rahmen eines präoperativen Screenings findet die Cholinesterase Anwendung zwecks Erkennung von Betroffenen, die über atypische Formen des Enzyms verfügen. Dadurch kann eine verlängerte Apnoe verhindert werden.

Es gibt wenigstens sechs unterschiedliche genetische Variationen einer Serumcholinesterase. Bei dem normalen Phänotyp, der am weitesten verbreitet ist, handelt es sich um den Typ U. Ferner existieren atypische Formen mit den Bezeichnungen S, A und F. Diese sind durch eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber der Blockierung durch Dibucain, Fluorid und einer nicht vorhandenen katalytischen Aktivität gekennzeichnet.

Bei den homozygoten Formen AA oder FF wurde in der kaukasischen Bevölkerung ein Vorkommen von ausschließlich 0,3 bis 0,5 % beobachtet. Ein hohes Risiko dagegen liegt bei den Genotypen AA, AS und SS vor. Mit einem gemäßigten Risiko muss bei den Typen FF, AF und FS gerechnet werden. Bis zu einem gewissen Umfang ist der Typ UA – im Normalfall im Rahmen einer vorliegenden Schwangerschaft – besonders anfällig gegenüber einer erweiterten Anästhesie oder Apnoe, welche aus der Verabreichung von Succinyldicholin resultiert. In derartigen Fällen empfiehlt es sich, eine Anästhesie mit Succinyldicholin zu vermeiden.

Damit eine komplette Erfassung aller Varianten der Cholinesterase ermöglicht wird, sollten neben der Aktivitäten der gesamten Serumcholinesterase auch die Dibucainzahl sowie die Fluoridzahl gemessen werden. Anhand der Dibucainzahl wird die prozentuale Blockierung der Enzymaktivität beim Vorhandensein des Dibucains angezeigt.

 

Zusammenfassung Cholinesterase

Das Enzym Cholinesterase ist der Gruppe III innerhalb der EC-Klassifikation zugehörig. Bei ihr liegt eine Halbwertzeit von rund zehn Tagen vor. Niedrige Werte derselben weisen auf eine Schädigung der Leber hin. Erkrankungen, welche eine Steigerung der Lebersynthese erfordern, tragen zu einer Erhöhung der Cholinesterase bei. Dies ist unter anderem bei einem weniger gut eingestellten Diabetes mellitus oder einer Fettleber der Fall.

 

weiterführend:

http://flexikon.doccheck.com/de/Cholinesterase

http://www.internisten-im-netz.de/de_cholinesterase_1334.html

Letzte Aktualisierung am

Literatur:

  • Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart 2012: Springer-Verlag.
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte
  • Deutsches Ärzteblatt, Studien und aktuelle Nachrichten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.