Aktuell

Was hilft bei Dornwarzen am Fuß?

Wirksame Mittel bei Dornwarzen

Dornwarzen treten am Fuß im Bereich der Sohle auf. Sie bewirken Symptome wie Schmerzen und Belastung. Wie ein Dorn wachsen sie nach innen und sind von außen schwer zu erkennen. Zur Behandlung der hoch ansteckenden Warzen stehen Arzneimittel zur Verfügung. Erfahren Sie hier was bei Dornwarzen hilft,  Tipps und Hausmittel, die in jedem Haushalt vorrätig sind.

Was hilft gegen Dornwarzen

Behandlung von Dornwarzen Copyright: robertprzybysz, Bigstockphoto

 

Was hilft bei Dornwarzen?

  • Salben oder wirksame Tinkturen mit Salicylsäure oder anderen Wirkstoffen,
  • Vereisen der Stelle mit flüssigem Stickstoff (Kryotherapie) oder Kältebehandlung zu Hause,
  • Bekämpfen der Warze mit effektiver Laserbehandlung,
  • Chirurgische Entfernung mit scharfem Löffel,
  • Hausmittel wie Aloe vera oder Teebaumöl.

 

Was bei Dornwarzen hilft: Schulmedizin oder natürliche Hausmittel?

Tinkturen, Salben oder andere Mittel, die Salicylsäure enthalten, sind in Apotheke oder Drogerien erhältlich. Sie führen zu einer Verdünnung der Hornhautschwielen. Die Dornwarze wandert nach außen und ermöglicht ihre stückweise Abtragung. Bei der Kältetherapie ist die Warze eine halbe Minute lang in Kontakt mit flüssigem, abgekühltem Stickstoff und bildet eine Blase. Nach einigen Tagen fällt sie zusammen mit der oberen Hornhautschicht ab.

Die Laserbehandlung erfolgt durch eine Fachperson und hilft effektiv. Der Strahl zerstört die betroffenen Hautzellen und bewirkt Heilung. Der Arzt entfernt die in Medizinerkreisen mit Verruca plantaris bezeichnete Fußsohlenwarze in einigen Fällen mit einem chirurgischen Löffel. Die Operation ist einer Fachperson vorbehalten. Hausmittel sind natürlich und helfen, der Dornwarze beizukommen. Ein Besuch beim Arzt ist empfehlenswert.

Was bei Dornwarzen hilft: Arztbesuch oder Hausmittel?

 

Mittel mit Salicylsäure oder 5-Fluoruracil

In Apotheken und Drogerien erhalten sie Mittel im freien Verkauf. Die Tinkturen oder Pflaster lösen ähnlich wie bei einem Hühnerauge die Hornhaut ab. Lösungen wendest Du ohne Bedenken über mehrere Wochen sechs bis zwölf Mal täglich gegen die Plantarwarzen an. Ein Pflaster bleibt über mehrere Tage auf der Dornwarze und leistet dieselbe Arbeit wie ein flüssiges Mittel. Eine Alternative sind Tinkturen mit Monochloressigsäure als Inhaltsstoff. Eine wöchentliche Anwendung genügt, um denselben Effekt zu erzeugen. Beim Abtragen ist Vorsicht angebracht, damit die Infektion nicht erneut ausbricht. Die verschreibungspflichtige Lösung mit 5-Fluoruracil verschreibt der Arzt. Dreimal täglich aufgetragen, bildet sie eine Schicht, die Du vor der nächsten Nutzung entfernst.

Kältebehandlung zu Hause oder beim Arzt

Was bei Dornwarzen hilft, ist Kälte. In Apotheken findest Du Mittel, um eine Kältebehandlung zu Hause durchzuführen. Die Warze vereist bei minus 57 Grad. Sie stirbt und fällt Tage später ab, sobald sich darunter eine neue Hautschicht gebildet hat. Damit der Ablauf zu Hause funktioniert, ist es vorteilhaft, die Hornhaut vorher zu entfernen. Eine Behandlung reicht meistens nicht. Wiederhole sie nach 14 Tagen, falls sich der Erfolg nach dem ersten Mal nicht einstellt. Eventuell ist eine dritte Anwendung notwendig. Eine Kryotherapie beim Arzt erreicht Temperaturen von bis zu minus 196 Grad. Dies gelingt mit flüssigem Stickstoff.

 

Laserbehandlung oder Operation

Der Arzt bietet zwei weitere Alternativen zur Dornwarzen-Entfernung an. Mit dem Laser bestrahlt er die Sohlenwarzen, bis die Hautzellen absterben. Nachher entfernt er sie fachgerecht. Bei der Kürettage trägt er die Warze mit einem scharfen Löffel ab. Ist sie groß, sind mehrere Sitzungen notwendig.

Hausmittel zur Entfernung von Dornwarzen

Was bei Dornwarzen hilft, sind Aloe vera und Teebaumöl. Die beliebten Produkte sind dank ihrer starken Wirksamkeit in deren Entfernung erfolgreich. Ein in Essig eingelegtes Zwiebelstück über Nacht auf dem Fuß hilft, die Warze zu entfernen. Es liegt vorher 24 Stunden in einem fest verschlossenen Gefäß im Essig. Das tägliche Betupfen der Stelle mit einer Essig-Salz-Lösung oder mit Zitronensaft wirkt ebenfalls heilend auf den Fuß. Eine andere Variante ist das Einreiben mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe. Falls sich der Erfolg nicht einstellt, ist ein Arztbesuch ratsam.

 

 

To Top