Aktuell

Was hilft bei Blasenentzündung schnell?

Hilfe & Sofortmaßnahmen bei Blasenentzündung

Der Fachbegriff für die Blasenentzündung lautet akute Zystitis. Vorrangig Frauen leiden an der gesundheitlichen Komplikation, die mit Schmerzen und Brennen beim Urinieren einhergeht. Aufgrund des ständigen Harndrangs genieren sich die Betroffenen und suchen erst verspätet den Hausarzt auf. Dieser kann ihnen jedoch frühzeitig erklären, was bei einer Blasenentzündung schnell hilft. Bei einer leicht ausgeprägten Entzündung reichen in der Regel Hausmittel, während Du eine schwere Form mit Antibiotika therapierst.

Was hilft bei Blasenentzündung

Blasenentzündung Urheber: prettyvectors / 123RF

Fünf Tipps, die bei Blasenentzündung schnell helfen

  • Blasentees zum Ausspülen der Erreger
  • pflanzliche heilungsfördernde und den Harndrang dämpfende Präparate
  • Behandlung mit Antibiotika bei schmerzhafter Blasenentzündung
  • entzündungshemmende Arzneien zur Schmerzreduktion
  • Wärme zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte

Ausführliche Maßnahmen, die schnell gegen Blasenentzündung helfen

Bei einer akuten Zystitis steht das Ausspülen der Erreger an erster Stelle. Zu dem Zweck trinken die Betroffenen vorzugsweise Blasentees, die über eine antibakterielle Wirkung verfügen. Bereits nach mehreren Tassen Tee profitieren sie von einem vermehrten Wasserlassen in Verbindung mit einer deutlichen Reduktion der Schmerzen.

Zu den Maßnahmen, die schnell gegen die Blasenentzündung helfen, zählt die Einnahme pflanzlicher Präparate. In ihnen befindet sich beispielsweise ein Extrakt aus Bärentraubenblättern, der eine antiseptische Wirkungsweise besitzt. Dadurch führen die Dragees ab der ersten Einnahme zu einem gemilderten Schmerz und einem verstärkten Ausspülen der Erreger.

Leiden die Patienten an einer schweren Form der akuten Zystitis, geht die gesundheitliche Komplikation mit starken Schmerzen einher. Um die Erkrankung schnell unter Kontrolle zu bringen, verschreiben die Ärzte den betroffenen Personen Antibiotika. Diese vernichten die Bakterien, die zu der Entzündung führen, innerhalb von drei bis sieben Tagen.

 

Des Weiteren unterstützen entzündungshemmende Medikamente den Heilungsprozess bei einer Blasenentzündung. Die Präparate sind in der Regel ohne Rezept erhältlich, da sie zur Naturmedizin gehören. Zudem spielen krampflösende Arzneien, die beispielsweise Butylscopolamin enthalten, eine wesentliche Rolle, um die akute Zystitis zeitnah zu therapieren.

Um die Blasenentzündung schnell ausheilen zu lassen, versuchst Du, Deinen Intimbereich warm zu halten. Dadurch profitieren sie von einer verbesserten Durchblutung und einem Anstieg der körpereigenen Abwehrkräfte. Für die Wärmebehandlung benutzt Du beispielsweise:

  • eine Wärmflasche,
  • ein Heizkissen
  • oder ein heißes Bad.

 

Was hilft bei Blasenentzündung schnell und einfach?

Die Blasenentzündung besteht als Infektion der Harnwege, wobei in der Regel Bakterien die gesundheitliche Komplikation verursachen. Seltener lösen Viren, Pilze oder Parasiten das schmerzende Brennen beim Wasserlassen aus. Dabei dringen die Erreger von außen durch die Harnröhre in die Blase, wo es zu einer Reizung der Blasenwände kommt. Zu den Risikofaktoren der Erkrankung zählen eine Unterkühlung sowie eine allgemeine Schwäche der Immunabwehr.

 

Die Formen der Blasenentzündung

Die Mediziner unterscheiden zwei unterschiedliche Formen der akuten Zystitis. Die unkomplizierte Blasenentzündung tritt bei Personen, die über keine Risikofaktoren verfügen, auf. Im Regelfall heilt sie auch ohne Behandlung nach wenigen Tagen aus. Die zweite Variante stellt die komplizierte Zystitis dar. In dem Fall begünstigen ein oder mehrere Faktoren den verstärkten Ausbruch der Erkrankung. Beispielsweise leiden die Betroffenen an einer chronischen Abwehrschwäche oder an einem von Medikamenten beeinträchtigten Immunsystem.

 

Gleichzeitig führen ein Harnstau oder eine Einengung der Harnwege zu der komplizierten Form der Blasenentzündung. Für den eingeengten Harnweg kommen Harnsteine oder Tumore als Ursache infrage. Männer leiden unter Umständen an einer vergrößerten Prostata. Die Funktionsstörung der Blase und wiederkehrende Entzündungen entwickeln sich unter Umständen ebenfalls zu einer komplizierten Zystitis.

 

Die Symptome bei einer Blasenentzündung

Spürst Du einen ständigen Harndrang, dringt beim Wasserlassen aber kaum Urin aus der Blase, leidest Du an einer akuten Zystitis. Bereits bei diesem Anzeichen bewährt es sich, Mittel, die schnell bei einer Blasenentzündung helfen, in Erfahrung zu bringen. Beim Urinieren bemerkst Du ein unangenehmes Brennen. Des Weiteren tritt ein dumpfer Schmerz im Unterleib auf. Diesen spüren die Patienten beispielsweise als Krampf oder als Stechen. Nach dem Austreten erkennst Du, dass der Harn eine trübe Färbung aufweist. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass sich die Ausscheidung mit Blutrückständen mischt.

 

 

To Top