Verstopfte Talgdrüse entzündet – ausdrücken oder entfernen:

2513

Verstopfte Talgdrüse: die wichtigsten Fakten

Nahezu alle Menschen haben während ihres Lebens mindestens einmal Probleme mit Pickeln. Dabei handelt es sich bei jedem Pickel um eine verstopfte Talgdrüse, die sich entzündet hat. Es kommt jedoch bei verstopften Talgdrüsen nicht in jedem Fall zu einer Infektion und der Verlauf kann völlig schmerzfrei sein.

Die Verstopfung birgt jedoch immer das Potenzial, Pickel oder sogar Atherome nach sich zu ziehen und sollte daher behoben werden.

Verstopfte Talgdrüse
Verstopfte Talgdrüse: die wichtigsten Fakten

Die Talgdrüse – ein kurzer Ausflug in die Biologie

In der Haut des Menschen befinden sich viele kleine Drüsen, die Talg produzieren. Diese Schicht ist sehr wichtig, denn die Haut als größtes Organ des Menschen benötigt Talk, um ihre Barrierefunktion aufrecht zu erhalten.

Man unterscheidet zwei grundlegende Formen der Talgdrüse:

1. Viele Drüsen sitzen gemeinsam mit den Haaren in der Haut und treten folglich zusammen auf. Diese Talgdrüsen sind daher dafür verantwortlich, dass die Haare einige Zeit nach der letzten Haarwäsche fettig werden.

2. Es gibt außerdem freie Talgdrüsen. Sie treten fernab der Körperbehaarung auf. Ihr Sitz ist überall dort, wo die Haut in Schleimhaut übergeht. Das ist beispielsweise im Genital- und Analbereich sowie an den Lippen und Augen der Fall.

Die allgemeine Funktion der Talgdrüsen ist es, die Haut vor einem zu großen Flüssigkeitsverlust zu schützen.

Verstopfte Talgdrüse –  Das Wichtigste im Überblick

  • verstopfte Talgdrüsen treten bei fast jedem Menschen auf
  • ohne gleichzeitige Entzündung bilden sie sich meist von selbst zurück
  • als Hausmittel können Peelings oder Dampfbäder angewandt werden
  • entzündete Talgdrüsen führen zu Pickeln (Akne) oder einem Atherom
  • geöffnet werden sollte eine verstopfte und entzündete Talgdrüse nur vom Arzt

Wie entsteht eine verstopfte Talgdrüse?

Zwar ist die Talgproduktion eine wichtige Aufgabe, sie kann jedoch zum Problem werden, wenn zu viel Talg auf einmal entsteht. Der Überschuss kann eine Verstopfung mit sich bringen und damit das Ablaufen der Flüssigkeit blockieren.

„Die Talgüberproduktion nennt der Arzt Seborrhoe.“

Zu viel Talg kann entstehen, wenn

  1. eine schlechte Hygiene betrieben wird
  2. zu viel fettige Produkte auf die Haut aufgetragen werden
  3. die Ernährung ungesund ist
  4. Hormonschwankungen auftreten (z.b. in der Pubertät, bei Schwangerschaften, aber auch in stressigen Lebensphasen)

Eine verstopfte Talgdrüse ist an sich noch kein Pickel. Sie führt aber häufig zu Entzündungen und so zu Pickeln.

Tritt eine entzündete Talgdrüse nicht einzeln auf, sondern betrifft gleichzeitig ein größeres Areal, spricht man von Akne.

Eine einzelne, verstopfte Talgdrüse kann sich außerdem zu einem sogenannten Atherom entwickeln. Auch dabei entstehen Entzündungen und das gebildete Eiter wird vom Körper in eine Art Hülle eingeschlossen.

Verstopfte Talgdrüse entzündet – Was macht der Arzt

Handelt es sich ausschließlich um eine verstopfte Talgdrüse, ist diese an sich weder schmerzhaft noch geschwollen. Aufgrund der Funktionsstörung der Haut an dieser Stelle, steigt jedoch das Risiko für lokale Entzündungen. Diese Infektionen sind es, die eine verstopfte Talgdrüse anschwellen lassen. Die Haut wird gerötet, fühlt sich wärmer an und reagiert druckempfindlich.

Bemerkst Du Schwellungen rund um ein Haar oder auch in haarlosen Regionen, solltest Du damit zum Hautarzt gehen. Dieser kann durch sein geübtes Auge sofort erkennen, ob eine verstopfte Talgdrüse vorliegt.

Im Regelfall besieht sich der Dermatologe nicht nur die betroffene Stelle, sondern verschafft sich einen Überblick über die gesamte Haut. Gemeinsam mit den Informationen aus dem Arzt-Patienten-Gespräch kann er den Allgemeinzustand der Haut bewerten und mit einer Therapie beginnen.

Behandlung der Verstopften Talgdrüse

Eine verstopfte Talgdrüse, die nicht durch Erreger entzündet wird, klingt in vielen Fällen von alleine ab. Hattest Du beispielsweise schon einmal ein sogenanntes Gerstenkorn am Auge? Dabei ist eine freie Talgdrüse verschlossen. Viele Gerstenkönner sind zwar aufgrund der Augennähe beim Zwinkern schmerzhaft, doch sie verschwinden von selbst.

Eine verstopfte Talgdrüse ohne Entzündung bildet sich oft von selbst zurück.

Je nach Lage und Form sowie den weiteren gesundheitlichen Umständen kann es jedoch sinnvoll sein, die verstopfte Talgdrüse durch ein gezieltes Anschneiden zu entlasten. Sobald eine Entzündung stattfindet, wächst außerdem die Gefahr, dass sich soviel Eiter bildet, dass eine Blutvergiftung entsteht.

„Niemals solltest Du die verstopfte Talgdrüse selbst öffnen!“

Manche Patienten, vor allem jene, die sich ästhetisch von der Hautveränderung gestört fühlen, wollen die verstopfte Talgdrüse selbst aufdrücken oder aufschneiden. Diesen Gedanken solltest Du unbedingt verwerfen, denn es besteht ein großes Verletzungs- und Infektionsrisiko!

Je nach Zustand der Drüse entleert sich dabei nicht nur Talg und Lymphe, sondern auch angesammeltes Eiter aus der Entzündung. Nur ein Arzt kann durch sein Fachwissen und passende, sterile Instrumente eine verstopfte Talgdrüse richtig öffnen.

Gibt es wirksame Hausmittel bei einer verstopften entzündeten Talgdrüse

Stört Dich eine verstopfte Talgdrüse rein optisch und hat sich noch nicht stark entzündet, gibt es einige Möglichkeiten, um die Heilung zu beschleunigen.

1. Bewährt haben sich Anwendungen mit Kamille. Ein Hausmittel gegen Gerstenkörner am Auge ist beispielsweise das Auflegen vom Teebeuteln. Die Beutel können natürlich auch an andere Stellen gelegt werden.

2. Vergleichbar wirksam bei Problemen auf der gesamten Gesichtshaut ist die Anwendung von Dampfbädern. Dafür kannst Du auf reines Wasser setzen, da bereits durch Wasserdampf die Poren geöffnet werden. Alternativ kannst Du ein Kamille-Dampfbad machen, indem Du nicht nur Wasser, sondern Tee in eine Schüssel mit heißem Wasser gibst. Inzwischen gibt es auch elektronisches Dampfbäder zu kaufen.

3. Ebenfalls hilfreich sind Peelings, etwa mit Meeressalz. Dieses Hausmittel darfst Du ausdrücklich nur dann verwenden, wenn eine verstopfte Talgdrüse noch nicht entzündet ist. Bei Hautinfektionen kann das Peeling zu Verletzungen führen!

„Tipp: Dampfbad und Peeling sind in Kombination sehr wirksam. Die Poren werden im ersten Schritt geöffnet und überschüssige Talgmengen durch das Peeling entfernt.“

4. Ein gutes Hausmittel sind ferner Zitronen- oder Organenschalen. Reibst Du sie sacht über die Haut, kann die Fruchtsäure direkt vor Ort wirken und die Talgproduktion regulieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)