Urin abgeben – was ist bei Urin-Untersuchungen zu beachten?

2318

Urin abgeben, was wird gemacht? Die wichtigsten Untersuchungen

Mithilfe der Urinprobe beurteilen Ärzte den Gesundheitszustand ihrer Patienten, einen potentiellen Krankheitsverlauf und den Grundzustand des Organismus. Eigentlich hat schon jeder einmal, Urin abgeben müssen. Dennoch stellen sich viele die Frage, wie die jeweiligen Untersuchungen konkret ablaufen.

Urin abgeben was ist zu beachten
Urin-Untersuchungen beim Arzt – Copyright: Toeytoey bigstockphoto

Diese Informationen liefert der Urin des Menschen

Für die Analyse des menschlichen Urins stehen dem behandelnden Arzt mikroskopische Analysegeräte und ein Teststreifen zur Verfügung. Natürlich benötigt der Arzt erst einmal die Urinkulturen, die über den Urintest in einem Becher landen.

Neben den mikroskopischen Bestandteilen können Farbe, Geruch und die Menge des Urins Informationen über den Patienten liefern. Schließlich scheidet der Organismus über den Harn bestimmte Substanzen und Giftstoffe aus. Eine zu geringe oder hohe Ausscheidung von Urin urteilt über den Wasserhaushalt im Körper.

Welche Untersuchungen für die Urinabgabe?

Wenn die Vermutung naheliegt, nimmt der Hausarzt Urin ab, um die Zusammensetzung des Harns zu überprüfen. Ein Ausgangspunkt ist die Zusammensetzung des Urins bei gesunden Menschen. Weichen die persönlichen Werte vom gesunden Zustand ab, kann eine Grunderkrankung die Ursache sein.

Die folgenden Anhaltspunkte begründen einen Urintest:

Urin abgeben was ist zu beachten
Urin-Untersuchungen beim Arzt – Copyright: Toeytoey bigstockphoto

Ablauf und Untersuchungen beim Urin abnehmen

Die beste Qualität liefert immer noch der Morgenurin. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die meisten Patienten keinerlei Nahrung oder Flüssigkeiten zu sich genommen. Von dem Morgenurin benötigen Sie für die Abgabe den Mittelstrahlurin. Im Prinzip geht das ganz einfach. Sie schütten das erste Drittel der Urinprobe weg und sammeln nur das zweite Drittel in dem Becher, der unverzüglich beim Arzt landet.

In einigen Fällen kann sogar eine 24-Stunden-Urinprobe verlangt werden. Dabei sammeln die Patienten den gesamten Urin über den Tag hinweg. Wenn alle diese Möglichkeiten ausscheiden, erfolgt die Urinabnahme über einen Katheter. In diesem Fall kann der Arzt die Menge des Urins und dessen Farbe konkreter beurteilen.

Das lässt wiederum Rückschlüsse auf die Flüssigkeitszufuhr und den Zustand der Nieren zu. Auch ein besonders unangenehmer Geruch kann einen ersten Hinweis auf Entzündungen im Organismus liefern.

Ein schneller und unkomplizierter Urintest erfolgt mithilfe eines Teststreifens. Der pH-Wert bei einem gesunden Menschen pendelt zwischen fünf und sechs. Die Indikatorfelder verfärben sich, je nachdem welche Stoffe in ihrer Konzentration zu hoch oder zu niedrig ausfallen.

Als Vorgabe gibt es bestimmte Tabellen im Zusammenhang mit den Urinwerten. Steigt zum Beispiel der pH-Wert an, kann eine Infektion im Körper vorliegen. Bei einem Abfall der pH-Werte liegt die Vermutung nahe, dass der betroffene Patient unter Durchfall oder unter der Zuckerkrankheit leiden.

Das sind die weiteren Indikatoren in Verbindung mit der Urinabgabe:

  •  Urinzucker/Glukose
  •  Ketone
  •  Nitrit
  •  Glukose
  •  hCG
  •  weiße Blutkörperchen
  •  rote Blutkörperchen

Abweichungen in den Eiweißwerten legen die Vermutung von Nieren-Krankheiten nahe. Bei den Ketonen kann die Diabetes Krankheit aus dem Gleichgewicht geraten sein oder eine Veränderung durch eine Fastenkur vorliegen. Infektionen und Entzündungen werden über die roten und die weißen Blutkörperchen angezeigt. hCG ist ein spezielles Schwangerschaftshormon, das ein eindeutigen Nachweis liefert, dass die Patientin ein Kind erwartet.

Urin Abgabe – was heißt nüchtern?

Im Prinzip müssen Sie bei der Abgabe von Urin nicht nüchtern sein. Wichtig ist der oben beschriebene Mittelstrahlurin. Vor der Abgabe der Urinprobe sollten Sie unbedingt den gesamten Genitalbereich gründlich reinigen. Andernfalls könnten zum Beispiel fremde Bakterien in die Probe geraten.

Alternativ dazu lassen Sie 3 Sekunden den Harnstrahl, sprich die erste Portion, in die Toilette laufen und sammeln den Rest in einem Becher.

Den perfekten Mittelstrahl erhalten Sie nur bei einem ununterbrochenen Harnstrahl. Für eine folgerichtige Urinprobe reichen 10-20 ml aus. Außerdem sollten Sie vor der Abgabe der Urinprobe die Hände gründlich mit Seife waschen und diese mit einem frischen Handtuch abtrocknen. In jedem Fall versuchen wir es zu vermeiden, dass Fremdstoffe in die Urinprobe gelangen.

Außerdem sollten Sie vor der Urinabgabe nicht so viel trinken. Das macht die Probe viel zu hell und verfälscht die Untersuchungsergebnisse. So genannter brauner Urin, der in der Farbe Bier ähnelt, verweist auf eine erhöhte Ausscheidung von Bilirubin, wenn es zu der Veränderung von Leberwerten und Gallen kommt. Mit bloßem Auge lassen sich zum Beispiel Blutbeimengungen im Urin erkennen. Das verweist in den meisten Fällen auf eine chronische oder starke Reizung der Blase, der Nieren, der Harnleiter oder der Prostata.

Steigen die Glukosewerte, kann Diabetes wieder neu auftreten. Darüber hinaus können die aktuellen Werte nur schlecht eingestellt sein. Mit dem Anstieg dieser Werte ist nicht zu scherzen, da dies zu einer gefährlichen Schädigung der Nieren führt. Ein Grund mehr, warum die Veränderung in den Glukosewerten auf Störungen der Nierenfunktionen verweist.

Die Vorteile moderner Urinuntersuchungen im Labor

Geht die Urinprobe in das Labor, werden die Bestandteile unter dem Mikroskop untersucht. Einiger Hausärzte sind in der Lage, dies direkt im Untersuchungszimmer durchzuführen. Andere geben die Urinprobe in ein benachbartes Labor, so dass die Patienten innerhalb der nächsten Tage eine Auswertung bekommen. In den meisten Fällen werden die Patienten nur zu einem Arztgespräch gerufen, wenn sich Auffälligkeiten ergeben.

Mögliche Sorgen, Fragen und Bedenken äußern Patienten direkt beim Arzt noch vor der Urinprobe, um sich keine unnötigen Sorgen zu machen. In den meisten Fällen kommt es in Verbindung mit der Urinabgabe zu keinerlei Problemen. Ganz im Gegenteil: Dieses simple Untersuchungsverfahren und die folgerichtige Analyse geben Aufschluss über den Gesundheitszustand eines Patienten. Nur so lassen sich jegliche Form von Infektionen und Erkrankungen sofort aufspüren.

Die große Bedeutung der Urinabgabe für die Gesundheit

Schlussendlich müssen Sie für die Abgabe der Urinprobe nichts weiter beachten. Vermeiden Sie es, vorab jede Menge zu trinken. Das verfälscht den Urin. In den meisten Fällen braucht der Arzt für eine objektive Untersuchung den Mittelstrahl. Dafür schütten Sie das erste Drittel der Urinprobe aus dem Becher zurück in die Toilette und sammeln nur das zweite Drittel.

Anhand simpler Testverfahren und Teststreifen und der Veränderung bestimmter Indikatoren, wie zum Beispiel Glukose, weiße oder rote Blutkörperchen, hCG oder Nitrit. ist es dem Hausarzt möglich, Rückschlüsse auf Infekte oder Veränderungen im Organismus zu schließen. Grundsätzlich scheidet der Organismus Substrate, Substanzen und Giftstoffe mit dem Harn aus und gibt uns einen der wichtigsten Untersuchungsgegenstände an die Hand.

Quellen:

  • Arzteblatt 2001; 98(12): A 756-763: Harnuntersuchungen zur differenzierten Diagnostik
  • Sabine Althof, Joachim Kindler: Das Harnsediment: Atlas – Untersuchungstechnik – Beurteilung. Georg Thieme Verlag, 2005
  • Die Urologie, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2016 – Michel / Thüroff/ Janetscheck / Wirth
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)