Was hilft bei Hexenschuss?

82

Der Name „Hexenschuss“ verrät bereits, dass der plötzlich auftretende Schmerz ohne eine Vorwarnung erscheint. Weder das Alter, noch die körperliche Fitness nimmt auf die gesundheitliche Komplikation, die in der Regel den Rücken betrifft, Einfluss. Als Auslöser kommen zahlreiche Faktoren infrage, daher erweist sich der Besuch beim Hausarzt als ratsam. Dieser erklärt Dir, was gegen den Hexenschuss hilft. Bei der Akuttherapie spielen vorrangig Wärme und eine Entlastung der Rückenmuskulatur eine wesentliche Rolle.

Das hilft bei Hexenschuss?

  • Stufenlagerung: streckt die Wirbelsäule
  • Wärme: entkrampft Rückenmuskeln
  • sanfte Massagen im unteren Rücken: lösen eingeklemmten Ischiasnerv
  • leichte Dehnübungen: lockern Muskulatur, fördern Durchblutung
  • lokale Schmerzsalben: helfen bei Schmerzreduktion

 

Ausführliche Ratschläge: Was hilft gegen Hexenschuss?

Um den akuten Schmerz bei einem Hexenschuss zu mildern, nehmen die Betroffenen die Stufenlagerung ein. Dazu legen sie sich flach auf den Boden und heben die Beine im 90-Grad-Winkel an. Platzieren sie die Unterschenkel auf einem Stuhl, profitieren sie von einer Dehnung der Wirbelsäule.

Zu den effektivsten Mitteln, die bei Hexenschuss helfen, zählt die Wärme, da sie zur Lockerung der Muskulatur beiträgt. Gleichzeitig erweitern sich aufgrund des thermischen Effekts die Blutgefäße. Die Durchblutung verbessert sich und die Wundheilung setzt schneller ein. Benutzt Du eine Wärmeflasche, sollte diese die Haut nicht direkt berühren, da ansonsten Verbrennungen drohen. Weitere Wärmequellen sind:

  • ein heißes Bad,
  • ein Wärmewickel auf der betroffenen Stelle,
  • eine Heizdecke
  • oder ein Körnerkissen.

Resultiert der Hexenschuss aus einem eingeklemmten Ischiasnerv, strahlt der Schmerz bis in die Beine aus. Um den eingeengten Nerv zu lockern, eignet sich eine sanfte Massage, wobei der Masseur kreisende Bewegungen durchführt. Hierbei achtet er darauf, nicht zu viel Druck auf die schmerzende Stelle auszuüben und ätherische Öle als Massagegel zu benutzen.

Obwohl der Hexenschuss mit stechenden Schmerzen einhergeht, gehören die Dehnübungen zu den hilfreichen Maßnahmen. Streckst Du die Arme und Beine durch, lockert sich die Rückenmuskulatur, gleichzeitig kommt es zu einer verbesserten Durchblutung. Bei einer leichten Schmerzattacke besteht die Möglichkeit, eine kurze Strecke zu joggen, um den positiven Effekt zu erzielen.

Führt der Hexenschuss zu einem starken Rückenschmerz, schaffen lokale Schmerzsalben Abhilfe. Beispielsweise gehören die Thermosalben zu den Mitteln, die gegen den Hexenschuss helfen. Sie verfügen über den Wirkstoff Capsaicin, der von der Chilischote stammt und gleichermaßen Durchblutung und Wundheilung fördert.

 

Weiterführende Therapien, die bei Hexenschuss helfen

Bereits einfache Bewegungen lösen unter Umständen den Hexenschuss auf. Stehst Du morgens zu schnell aus dem Bett auf oder hebst eine schwere Last, spürst Du die plötzlich einsetzende Pein im Kreuz. Diese begrenzt sich nicht zwingend auf den Rücken, sondern strahlt in die Extremitäten und ins Gesäß aus. Oftmals resultiert der Hexenschuss aus einer schwachen Rückenmuskulatur. Bewegen sich die Patienten wenig, steigt das Risiko, den unvorhergesehenen Schmerz zu erleiden. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass die Rückenmuskeln aufgrund einer Überlastung verkrampfen. Dadurch zwängen sie den Ischiasnerv, den längsten Nerv im menschlichen Körper, ein. Auch dadurch entsteht der Hexenschuss.

 

Typische Symptome des Phänomens

Leidest Du an der gesundheitlichen Komplikation, gehen zahlreichen Anzeichen mit ihr einher. Zuerst fühlen die Betroffenen einen heftigen Schmerz, den sie als bohrend oder stechend bezeichnen. Aufgrund der verhärteten Muskulatur im Rücken kommt es zu einer Blockade des Kreuzes. Dadurch besteht für sie keine Möglichkeit, sich schmerzlos aufzurichten oder in eine sitzende Position zu erlangen. Daraus resultiert eine krumme Schonhaltung, die auf lange Sicht die Schmerzen verstärkt. Das liegt an dem Umstand, dass eine weitere Belastung der Muskeln erfolgt.

Medikamente gegen den Hexenschuss

Geht der Rückenschmerz mit einer starken Pein einher, verschreibt der Hausarzt den Patienten leichte Schmerzmittel. Ein Beispiel stellt das Paracetamol dar. Weiterhin bewährt sich die Einnahme eines nichtsteroidalen Antirheumatikums, das Du ohne Rezept in der Online-Apotheke bestellst. In einigen Fällen empfehlen die Mediziner entkrampfende Arzneien, jedoch klingt der Schmerz in der Regel nach mehreren Tagen eigenständig ab.