Erhöhte Nierenwerte

28493

Was bedeuten zu hohe Nierenwerte?

Nieren werden für die Erhaltung des Lebens benötigt. Ob diese intakt sind oder nicht, kann von einem Arzt anhand der Bestimmung von Nierenwerten im Blut festgestellt werden. Für eine derartige Nierendiagnostik ist auch eine Untersuchung des Urins erforderlich. Einen besonderen Stellenwert im Rahmen der Bestimmung der Nierenwerte nehmen dabei neben verschiedenen Laborwerten auch der Harnstoff und der Kreatinin ein.

Erhöhte Nierenwerte
Erhöhte Nierenwerte Urheber: chassenet / 123RF.com

Welche Werte werden vom Arzt bestimmt?

Das Abbauprodukt von Kreatin ist Kreatinin. Dieses hat die Funktion, dem Muskel als Energiespeicher zu dienen. Kreatin wird hauptsächlich mit dem Verzehr von Fleischprodukten aufgenommen. Kreatinin scheidet der Mensch über die Nieren wieder aus. Dieser Wert im Blutserum erhöht sich wesentlich, wenn eine Schädigung der Nieren im fortgeschrittenen Stadium vorliegt.

Die Normwerte des Abbauproduktes Kreatinin betragen bei

Frauenbis 1,1 mg/dl (ca. 97 μmol/l)
Männernbis 1,3 mg/dl (ca. 115 μmol/l

Für eine genauere Untersuchung der Nierenfunktion wird vom Arzt der Kreatinin-Clearance berechnet. Bei diesem Wert wird angezeigt, wie sauber das Blut innerhalb der Niere von Kreatinin gereinigt wird. Der Normwert des Kreatinin-Clearance liegt ungefähr bei 40 bis 140 ml/min. Ferner ist der Harnstoff ein bedeutsamer Nierenwert. Harnstoff wird über die Niere ausgeschieden. Erhöhte Harnstoffwerte äußern sich durch eine eingeschränkte Funktion der Nieren. Die Normwerte des Harnstoffs im Blutserum betragen zwischen 17 bis 43 mg/dl. Pro Tag scheidet der Mensch rund 40 Gramm Harnstoff auf.

Außerdem existiert noch die Harnsäure, welche beim Zugrundegehen von Körperzellen entsteht und abgebaut wird. Harnsäure wird von der Niere ausgeschieden. Bei einer vorliegenden Nierenfunktionsstörung kommt es zu einem Anstieg des Harnsäurewerts. Normalerweise beträgt der Harnsäurewert bei

Frauenbis 6 mg/dl (ca. 357 μmol/l)
Männernbis 7,2 mg/dl (ca. 428 μmol/l

 

Im Rahmen der Diagnostik der Nierenfunktion spielt allerdings die Harnsäurebestimmung keine Rolle. Maßgebliche Hinweise auf die Nierenfunktion finden sich auch in der Bestimmung der Elektrolyte des Blutes. Dazu gehören Chlorid, Kalium und Natrium. Wird auf Grund einer Nierenfunktionsstörung zu viel Natrium ausgeschieden, kommt es zur Absenkung des Wertes. Dahingegen steigen Chlorid und Kalium jedoch an.

Element im BlutNormwerte
Chlorid98 bis 107 mmol/l
Kalium3,5 bis 5 mmol/l
Natrium135 bis 145 mmol/l

Symptome und Ursachen zu hoher Nierenwerte

Mediziner überprüfen die Nierenwerte bei auftretenden Nierenerkrankungen. Erkrankungen, die Auswirkungen auf die Nieren haben, können in hohem Blutdruck oder Diabetes bestehen. Nierenwerte setzen sich aus im Blutplasma aufgelösten Produkten des Stoffwechsels zusammen. Je nachdem, wie die Funktionsweise der Nieren ist, kommt es zu einer Veränderung derselben. Harnstoff und Kreatinin nehmen die größte Bedeutung ein.

Der Arzt wertet

  • Blutgase
  • Elektrolyte
  • Harnsäure
  • Kreatinin-Clearance
  • Phosphate
  • Proteine

im Blut aus.

Zeigt die Untersuchung, dass die Nierenwerte zu hoch sind, so muss von einer Funktionsstörung des Organs ausgegangen werden. Nach Feststellung der Ursachen hierfür, legt der Arzt die passende Behandlung fest. Das Element, was am besten zur Ursachenklärung zu hoher Nierenwerte beiträgt, ist der Kreatinin-Wert. Dieses wird vom Menschen mit dem Verzehr von Fleischprodukten aufgenommen. Kreatinin übernimmt die Funktion des Energiespeichers innerhalb der Muskeln. Anschließend wird dieser Stoff von den Nieren über den Urin wieder ausgeschieden. Bei Vorliegen einer Funktionsstörung ist dies nur in einem eingeschränkten Rahmen möglich.

Weitere Ursachen für zu hohe Nierenwerte können vom Arzt anhand der Elektrolyte und des Harnstoffs ermittelt werden. Ferner wird der Patient gründlich untersucht, währenddessen wird seitens des Arztes der Schweregrad der Nierenerkrankung festgestellt.

Als mögliche Ursachen für erhöhte Nierenwerte kommen neben einer Funktionsstörung der Nieren

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Erkrankungen der Muskeln
  • Körperlich schwere Arbeit
  • Mangel an Flüssigkeit
  • Verschiedene Medikamente
  • zu viel Fleischverzehr

in Betracht.

Aber auch ein chronisches oder akutes Nierenversagen kommt für zu hoch erscheinende Nierenwerte in Betracht. Die Ursachen für ein chronisches Versagen der Nieren sind vornehmlich in Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes, Einnahme von bestimmten Schmerzmitteln, Entzündung des Nierenbeckens und zu hohem Blutdruck zu finden. Zu einem akuten Nierenversagen tragen maßgeblich Schockzustände, Blutvergiftungen sowie Verbrennungen bei. Abhängig von der Art der Erkrankung können die Behandlungsdauer, -form und –intensität variieren.

Symptomatik für zu hohe Nierenwerte

Sind die Nierenwerte zu hoch, kann dies unter anderen an folgenden Anzeichen erkannt werden:

  • Enorme Müdigkeit
  • Erhöhter Blutdruck
  • Gewichtsreduktion
  • Körperliche Schwächezustände
  • Verminderter Appetit

Sofern Sie eines oder auch mehrere dieser Symptome bei sich feststellen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Behandlung von Nierenfunktionsstörungen

Bei zu hohen Nierenwerten muss unbedingt eine ärztliche Behandlung erfolgen. Diese ist abhängig von der jeweiligen Grunderkrankung. Im Großen und Ganzen werden Sie ihre Ernährung komplett umstellen müssen. Am bedeutsamsten ist eine Einschränkung der Eiweiß-Aufnahme, damit der Organismus weniger Kreatinin herstellt und somit eine Entlastung der Nieren stattfindet.

Die Therapie wird seitens Ihres Arztes anhand von Blut-Untersuchungen überwacht. Sollte sich keine Besserung einstellen, macht sich eine Ergänzung der Behandlung durch die Gabe von verschiedenen Medikamenten erforderlich.

 

Kurz-Zusammenfassung zum Thema zu hoher Nierenwerte

Stellt ein Arzt bei Ihnen fest, dass Ihre Nierenwerte zu hoch sind, sollten Sie sich unbedingt in Behandlung begeben. Die erste Maßnahme besteht in einer Umstellung Ihrer Ernährung. Ferner können zusätzliche bestimmte Medikamente verabreicht werden. Erhöhte Nierenwerte gehen in der Regel auf einen zu hohen Kreatinin-Wert in Ihrem Körper zurück. Kreatinin gilt als Abbauprodukt von Kreatin. Ausgeschieden wird dieses Abbauprodukt über den Urin.

 

 

Quellen:

http://www.grossesblutbild.de/nierenwerte.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/erhoehte-nierenwerte-faq.html