Akupunktur – Anwendung und Wirksamkeit

652

Wirksamkeit der Akupunktur

Wir stellen Ihnen im folgenden Beitrag diese alternative Heilmethode detailliert vor und berichten über die Anwendung und Wirksamkeit der Akupunktur. Die Akupunktur lässt sich auf das lateinische „acus“ für Nadel zurückführen und ist ein Teilbereich der traditionellen, chinesischen Medizin. Im Zentrum – Qi –  steht die Lebensenergie – diese verläuft auf Leitbahnen, den Meridianen, und hat einen unwiderruflichen Einfluss auf alle Körperfunktionen. Im Prinzip führt erst eine Störung des Energieflusses zu einer Erkrankung, die wiederum über gezielte Stiche in die Meridianen aufgehoben werden soll.

Wirksamkeit der Akupunktur
Wirksamkeit der Akupunktur Urheber: sheeler / 123RF.com

Die alte chinesische Tradition macht man sich heute zunutze, um Blockaden und gesundheitliche Probleme aus dem Weg zu räumen.

 

Internationale Studien haben bereits vielfach gezeigt, dass Akupunktur gerade bei chronischen Schmerzen eine sehr gute Wirkung zeigt und zweifelsfrei mit starken Schmerzmedikamenten mithalten kann. Über die eigentliche Anwendung der Akupunktur hinaus punktet die chinesische Therapie auch über andere Heilverfahren, wie zum Beispiel die Pflanzenheilkunde und die Ernährungslehre. Darüber hinaus kommen Heilverfahren zur Anwendung, wie zum Beispiel besondere Massagetechniken und Therapien, wie Qigong.

Zu den umfangreichsten, klinischen Studien gehören zweifelsfrei die GERAC Studien, die auf tiefergehende Rückenschmerzen ihre Anwendung finden:

  • So konnten in den Jahren 2002-2007 bei ca. 47,6 % aller Patienten, die durch Akupunktur behandelt wurden, und
  • bei 44,2 %, die durch Scheinakupunktur behandelt wurden, eine merkliche Verbesserung der Beschwerden erzielt werden.
  • Im direkten Vergleich dazu erzielten nur 27,4 % der Patienten, die mit konventionellen Medikamenten und Behandlungsmethoden behandelt wurden, eine merkliche Verbesserung ihrer Schmerzen.

 

Anwendung und Ablauf der Akupunktur

Dabei liegen Sie bequem und ruhig und können davon ausgehen, dass Sie eine Sitzung voller Entspannung erwartet. Auch eine ruhige Sitzposition ist bei der Akupunktur denkbar. Ein erfahrener und ausgebildeter Therapeut wird die unmittelbare Stelle leicht massieren, bevor er die Nadel einsticht. Pro Sitzung werden maximal 16 Einstiche vorgenommen, dabei soll die Zahl so niedrig wie möglich bleiben. 2002 ist ausgehend von der Weltgesundheitsorganisation eine Empfehlungsliste für die Akupunktur herausgegeben worden. Tatsächlich empfiehlt die WHO bei insgesamt 28 verschiedenen Krankheitsbildern die Akupunktur. Dabei ist anzumerken, dass diese Liste unter Ausschluss der Wissenschaftsgemeinschaft herausgegeben und entwickelt wurde.

 

Bei folgenden Erkrankungen ist die Anwendung der Akupunktur denkbar:

  • Atemwegserkrankungen
  • Schlafstörungen
  • bronchiales Asthma
  • Erkrankungen des Auges
  • Schwangerschaft
  • Infekte im Bereich des Monds: zum Beispiel Extraktion
  • neurologische Blockade
  • gastrointestinale Störungen: zum Beispiel Magengeschwüre

 

Selbstverständlich haben wir es bei der Schwangerschaft nicht mit einem Defekt oder mit einer Krankheit zu tun, dennoch treten im Zuge der Schwangerschaft zahlreiche Beschwerden auf, die auf Hormonschwankungen oder auf die enorme Belastung des Körpers zurückzuführen sind. Hier ist es über Akupunktur möglich, die Beschwerden anzusprechen, um eine mögliche Linderung zu erzielen.

Nicht selten wird bei Schwangerschaftsübelkeit die Akupunktur angewendet und erreicht verblüffende Ergebnisse. Eines der Hauptaugenmerke der Akupunktur und ihre Wirkung ist im Bereich chronischer Schmerzen zu sehen, insbesondere wenn kein körperlicher Befund gefunden wurde.

 

Nebenwirkungen der Akupunktur

Das Positive an der Akupunktur ist das geringe Aufkommen von Nebenwirkungen, insbesondere wenn wir dieses alternative Heilverfahren mit der Schulmedizin und starken Schmerzmitteln vergleichen. Dennoch wollen wir Sie an dieser Stelle auf die möglichen Nebenwirkungen der Akupunktur hinweisen:

 

  • Direkt an der Einstichstelle einer der Nadeln kann sich schlimmstenfalls ein Hämatom entwickeln. Gerade bei äußerst sensiblen Patienten ist dies eine unangenehme Nebenwirkung.
  • Verbleiben die Nadeln über eine längere Zeit in der Haut, entwickeln sich sensible Patientenentzündungen.
  • Natürlich ist es möglich, dass vereinzelt mit dem Einstich ein Blutstropfen heraustritt.
  • Einige Patienten berichten davon, dass es in Abhängigkeit von den Akupunkturpunkten zu Schwindelgefühlen kommt. Diese Gefühle können sich je bis hin zum Bewusstseinsverlust ausweiten.

Vorsicht bei Silikonen!

Achtung: Silicon Akupunkturnadeln können in der Haut Granulome hervorrufen, sobald nur die kleinste Menge Silikon in die oberen Hautschichten hineingerät. Zu diesen äußerst unangenehmen Nebenwirkungen kam es laut einer Studie der Krankenkassenstudien bei ca. 8 % aller Behandlungen. Insbesondere Organverletzungen oder vaskuläre Zwischenfälle, die lebensbedrohlich sind, treten äußerst selten auf.

 

Akupunktur und ihre Kostenübernahme der Krankenkasse

Die deutsche Ärzte Gesellschaft für Akupunktur e.V. verweist auf die innovative Wirksamkeit dieses Heilverfahrens, das zum Teil unmittelbar nach der ersten Anwendung seine Wirkung entfaltet. Insbesondere die westlichen Wissenschaftler sind seit vielen Jahren mit der Erforschung der eigentlichen Wirkung von Akupunktur beschäftigt. Diese Therapieform der chinesischen Medizin kann bei vielen verschiedenen Krankheiten angewendet werden.

Eine vollständige Aufklärung der Wirkung der Akupunktur direkt im Körper ist bis zum heutigen Tage noch nicht gelungen. Wobei gerade die wissenschaftlichen Untersuchungsverfahren eine verbesserte Aufklärung der Anwendung und Wirkung erzielt haben. Je nachdem, wo diese Nadeln in den Körper gestochen werden, können die gewünschten Wirkungen erzielt werden. Von den folgenden Wirkungen ist bei der Akupunktur auszugehen:

 

  • Durchblutungsfördernd,
  • Schmerzlindernd,
  • psychisch ausgleichend,
  • durchblutungsfördernd,

 

Sicherlich wollen wir mit dieser Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit stellen, sondern nur eine erste Ahnung vermitteln, wie umfassend die Wirkung und Anwendung von Akupunktur ausfallen kann. Nicht zuletzt ist von einer merklichen Stimmungsaufhellung die Rede, da der Körper direkt nach der Akupunktur Glückshormone ausstrahlen soll. In diesem Zusammenhang ist von Serotonin die Rede. Darüber hinaus ist es modernen Verfahren gelungen, die Wirkung der Akupunktur im Hinblick auf den Stoffwechsel direkt im Hirn zu belegen. So stehen verschiedene Gehirnbereiche in direkter Verbindung mit bestimmten Akupunkturpunkten. In der direkten Anwendung zeigten die Patienten eine erhöhte Aktivität in der entsprechenden Gehirnhälfte, sobald die Nadel auf den Punkt getroffen ist.

Einige Studien gehen so weit und behaupten, dass die Akupunktur im Hinblick auf Heuschnupfen, Regelschmerzen, allergisches Asthma sowie bei lang anhaltenden Wirbelsäulenleiden bessere und schmerzlindernde Ergebnisse erzielt, als es die Schulmedizin vermag.

 

Akupunktur als ein traditionelles Heilverfahren

Die Akupunktur gilt als eine der traditionellen Heilverfahren der chinesischen Medizin und wird bereits seit Jahrhunderten auf dem Körper angewendet. Eine Sitzung dauert zwischen 20 und 30 Minuten. Dabei werden maximal 16 Nadeln an bestimmten Punkten in die Haut gestochen. In den letzten Jahren haben zahlreiche Studien die umfassende Wirkung der Akupunktur nachgewiesen, wenn diese auch nicht vollends zu ergründen war. Im Hinblick auf chronische Schmerzen und Beschwerden überzeugt die Akupunktur mit einer erstaunlichen Wirksamkeit, die mühelos die Standard Therapiemaßnahmen der Schulmedizin schlägt.

Die einzelnen Sitzungen und Anwendungen sind nicht nur schmerzlindernd, sondern auch durchblutungsfördernd sowie psychisch ausgleichend, da der Körper nachweislich im Gehirn auf die verschiedenen Akupunkturpunkte anspricht. Je nach Abhängigkeit vom Leiden und der Krankheit können Sie mit Ihrer Krankenkasse sprechen, wenn es um die Finanzierung von Akupunktursitzungen geht. Sie sollten sich ausschließlich in die Hände ausgebildeter und erfahrener Therapeuten begeben, denn diese können wirklich Beschwerden mindern und setzen die Nebenwirkungen auf ein Minimum herab.

 

weiterführenden Information:

 

http://www.daegfa.de/patientenportal/Akupunktur.Wie_wirkt_Akupunktur.aspx

http://akupunktur-qualitaet.info/akupunktur__was_ist_das/