Risse in der Zunge: Symptome, Ursachen, Diagnostik und Therapie

14020

Auf der Zunge können sich nicht nur Belege oder Falten bilden. Ungewöhnliche Risse in der Zunge geben uns zu denken. Tatsächlich kann dahinter eine ernst zu nehmende Erkrankung stecken, die wir auf den ersten Blick nicht vermuten würden. Es ist an der Zeit, die Ursachen und Symptome aufzudecken, um schnellstmöglich eine Behandlung einleiten zu können. Wir gehen Rissen in der Zunge auf den Grund.

Wie Risse in der Zunge entstehen?

Wir sprechen immer dann von Rissen, wenn sich tiefere Einkerbungen deutlich zeigen. Diese können im fortgeschrittenen Stadium sogar bluten und schmerzen. Ein Krankheitsanzeichen, das nicht harmlos ist. Im Grunde genommen ist die Zunge ein großflächiges Schleimhautorgan. Sie tritt als erstes in Kontakt mit Viren und Bakterien, sodass sich Infektionen auch direkt an der Zunge zeigen. Allergien führen zu Juckreiz, schwere Infekte zu Beschwerden beim Sprechen und Schlucken. Schlimmstenfalls führen Risse in der Zunge zum Burning Mouth Syndrom.

 Risse in der Zunge können auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen.

Was ist die Ursache von Rissen in der Zunge?

Die tiefen Einkerbungen sind zumeist ohne Ihr Zutun entstanden. Schließlich macht es einen Unterschied, ob Sie sich auf die Zunge beißen oder eine krankhafte Ursache vorliegt.

Wir können an dieser Stelle keinen Katalog aufschlagen, um Ihnen die individuellen Ursachen zu liefern. Zumeist entscheiden der Patient und seine Krankheitsgeschichte über die Hintergründe. Wobei in den meisten Fällen eine Entzündung der Zunge vorliegt. Diese wird in der Fachsprache als Glossitis bezeichnet. Eine weitere Ursache für Risse bilden Zahnprothesen oder Erkrankungen der Zähne.

Was ist die Glossitis?

Ein Auslöser dieser Krankheit sind Nahrungsmittel, die Sie nicht vertragen. Außerdem stellt das Rauchen einen entscheidenden Risikofaktor dar. Die Glossitis tritt sogar als Nebenerkrankung zu Scharlach, Syphilis und Diphtherie auf. Aber auch enormer Stress, Erkrankungen der Leber oder Diabetes zeigen sich direkt an der Zunge.

Einige Patienten leiden unter einer Anomalie der Schleimhaut von Geburt an. Aber auch Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt führen uns direkt zur Ursache der ungewöhnlichen Risse in der Zunge.

Zungendiagnostik –  Indikator für Krankheiten

Nicht nur über Beläge möchte unsere Zunge uns sagen „Es ist etwas nicht in Ordnung“. Auch Rinnen, ungewöhnliche Verfärbungen und Furchen gelten als Indikatoren für Krankheiten. So verweisen zum Beispiel tiefe Rinnen in der Mitte der Zunge und leichte kleine Risse auf Bindegewebeschwächen direkt im Darm.

Wird die Rinne immer größer und tritt dazu ein tiefgrüner und brauner Belag auf der Zunge auf, steigt die Gefahr einer Magen- und Darmerkrankung, die sofort behandelt werden muss.

Lackfarbene oder tiefrote Zungen verweisen auf ein Problem mit der Leber oder mit dem Blut. Die häufigsten Ursachen für Querrisse und Verfärbungen finden wir in der Leber, im Darm und der Magen. Ein Grund mehr, um unsere Zunge jeden Morgen etwas genauer anzuschauen.

Funktionskreise der Zunge

Tatsächlich steht die Zunge in direkter Verbindung zu unseren inneren Organen. Von daher liefern wir ausgehend vom TCM Zentrum Wien eine wirklich praktische Übersicht:

  •  Zungen-Farbe und Zungen-Form: Milz, Blutbildung und Nahrung
  •  Belag und Feuchtigkeit der Zunge: Magen
  •  Herz, Sprache, Blutzirkulation und Psyche

Wie Sie Ihre Zunge richtig betrachten?

Im Grunde genommen sollten Sie die Zunge locker heraus strecken für maximal 20 Sekunden. Betrachten Sie die Zunge bei natürlichem Tageslicht immer am gleichen Ort. Schauen Sie sich Ihre Zunge am besten am Morgen an, wenn Sie noch nichts gegessen haben. Denn bestimmte Lebensmittel wie Beeren, Spinat, Curry oder Karotten, aber auch Kaffee und schwarzer Tee verfärben die Zunge und verhindern eine ordentliche Zungendiagnostik.

Einige Ärzte können sogar an der Form und Farbe der Zunge Müdigkeit, Stress, Schlafmangel und Infektanfälligkeit ebenso erkennen wie Überarbeitung, Nachtschweiß oder Kopfschmerzen.

Wie Risse in der Zunge behandeln?

Stellen Sie an Ihrer Zunge auffällige Risse fest, gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt. Zunächst führt dieser eine Untersuchung des Mundraums, der Schleimhaut und der Zähne durch, um krankhafte Ursachen auszuschließen. Bei Patienten mit Zahnprothesen haben schon scharfe Kanten oder Metalllegierungen zu diesen ungewöhnlichen Rissen geführt. Hier müssen im Bedarfsfall nur Anpassungen der Prothese durchgeführt werden.

Schwerwiegende Infektionen und Pilzinfektionen im Mund werden zum einen über antiseptische Mundspülung behandelt oder mit einer Antibiotika Kur.

 Tipps für eine schnelle Heilung der Risse in der Zunge:

  • Im Verlauf einer Behandlung sollten Sie konsequent auf heiße und scharfe Speisen verzichten.
  • Achten Sie auf eine peniblen Mundhygiene, um weitere Infektionsgefahren auszuschließen.
  • Berühren Sie die Risse niemals mit einer Zahnbürste. Denn so würden weitere Reizungen entstehen.
  • Trinken Sie, wenn möglich, jede Menge Salbeitee und Kamillen Tee, das beruhigt die Risse.

Fazit

Keinesfalls sollten Sie Risse in der Zunge auf die leichte Schulter nehmen. Schon gar nicht, wenn diese schmerzen oder sogar bluten. Der Körper sendet über sein größtes Schleimhautorgan direkte Signale, die auf Infektionen, Unverträglichkeiten oder ernst zu nehmende Erkrankungen hinweisen. Vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Termin beim Zahnarzt, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Lassen Sie die Risse keinesfalls mit sehr heißen oder scharfen Lebensmitteln in Kontakt kommen und verzichten Sie während der Behandlung auf das Rauchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen: 3,57 Punkte, von möglichen 5)