Luft im Bauchraum – Ursachen, Symptome und Schmerzen

178

Ursachen von Luft im Bauch

Es gibt sicher nur wenige Menschen, die noch nie jenes Völlegefühl erlebt haben, das auf Grund der Ansammlung von übermäßig viel Luft im Bauchraum entsteht.

Dieses Symptom kann eine Vielzahl von Ursachen haben, ist in der Mehrzahl der Fälle jedoch vergleichsweise unproblematisch. Trotz der meist harmlosen Auslöser ist das Völlegefühl sehr unangenehm und man wird mit allen Kräften versuchen die Entstehung einer solchen Missempfindung zu vermeiden.

Woher kommt die Luft im Bauchraum

Da Nahrungsmittelunverträglichkeiten oft die Basis für die Ansammlung von Luft im Bauch und in den unterschiedlichen Regionen des Bauchraumes bilden, kann eine Abklärung solcher ernährungsbedingter Faktoren durchaus ein sinnvoller diagnostischer Schritt sein.

Insbesondere wenn der Leidensdruck erheblich wird, können eingehende Untersuchungen in vielen Fällen Abhilfe bringen.

Mögliche Ursachen für Luft im Bauchraum

Die Fachbegriffe Meteorismus und Flatulenz umschreiben eine Gesamtheit von die Symptomen und deren Folgen, die in unserer Gesellschaft immer noch als Tabuthema behandelt und von Betroffenen gerne verschwiegen werden – ähnlich wie das bei anderen vergleichbaren Störungen der Fall ist (etwa: Störungen der Blasen- oder der Sexualfunktion).

Natürlich hilft es keinem Patienten weiter, wenn er oder sie die störende Luft im Bauchraum dem behandelnden Arzt verschweigt. Nur mit Hilfe einer offenen Aussprache können mögliche Ursachen der Symptomatik identifiziert werden.

Ein Völlegefühl im Bauch auf Grund von zu viel Luft im Bauchraum kann eine Vielzahl von Ursachen haben, die im Folgenden aufgezählt werden sollen:

1. Luft im Bauch durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten

…bilden eine der Hauptursachen für Störungen der Verdauungsfunktion und es kann beispielsweise im Rahmen einer Fruktose- oder einer Laktoseintoleranz zu Flatulenz, Meteorismus und ähnlichen Zuständen kommen.

Ärztlicherseits können hier Belastungstests, bzw. H2-Atemtests durchgeführt werden, die eine solche Diagnose wahrscheinlich machen können. Vorab merkt der Betroffene meist schon durch genauere Beobachtung der eigenen Ernährungsgewohnheiten, welches die Lebensmittel sind die zukünftig eher zu meiden sind.

2. Luft im Bauch durch übermäßigen Stress

Stress kann dazu führen, dass Betroffene täglich unbemerkt große Mengen an Luft schlucken. Eine genaue Selbstbeobachtung und die Einübung von Entspannungstechniken kann einer stressbedingten Ansammlung von Luft im Bauchraum entgegenwirken. Insbesondere ein zu hastiges Essen auf Grund eines chronischen Zeitmangels kann die Beschwerden hier noch verstärken.

3. Reizdarm verursacht Blähungen im Bauch

Der Begriff des Reizdarms ist einer der seit vielen Jahren in aller Munde ist. Üblicherweise äußert sich diese Störung durch Schmerzen, Durchfall und/oder Verstopfung, sowie Völlegefühle und Blähungen.

In den bei Reizdarm-Patienten durchgeführten Darmspiegelungen zeigen sich keine erheblichen Veränderungen, insbesondere keine Tumore oder Divertikel, die bei Schmerzen im Verdauungstrakt immer ausgeschlossen werden müssen. Die Ursachen von Reizdarmerkrankungen sind nicht vollständig geklärt, aber auch hier werden Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Stress und genetische Faktoren als Auslöser in Betracht gezogen.

4. Der Darm als Ursache von Luft im Bauch

Die Darmflora bildet ein überaus empfindliches Gleichgewicht, das schnell durcheinander geraten kann. Ursächlich hierfür können beispielsweise eine Gabe von Antibiotika oder eine Störung des Immunsystems sein, die ebenfalls die Ansammlung von Luft im Bauchraum durch die Schädigung der „guten“ Darmbakterien auslösen können.

5. Erkrankungen die den Bauch aufblähen

Insbesondere wenn zu den Blähungen, beziehungsweise zu einem ausgeprägten Völlegefühl im Bereich des Oberbauches weitere Beschwerden hinzukommen ist eine genaue Abklärung der Symptomatik mit Hilfe bildgebender und/oder invasiver Methoden zwingend notwendig. Denn in seltenen Fällen können die Beschwerden auch von Tumorerkrankungen oder anderen schwerwiegenden Leiden herrühren.

Luft im Bauchraum – das diagnostische Vorgehen

Selbstbefragung

Leidet ein Patient unter Luft im Bauchraum, kann er zunächst selber evaluieren, ob die Möglichkeit besteht, dass die eigenen Ernährungsgewohnheiten oder ein übermäßiger Stress für die Symptomatik verantwortlich sein könnten.

Mit Hilfe eines Ernährungstagebuches lässt sich auch feststellen, ob die Ansammlung von Luft im Bauchraum auf bestimmte Gruppen von Lebensmitteln zurückgeführt werden kann, die beispielsweise große Mengen an Fruchtzucker, Gluten oder Laktose enthalten.

Unabhängig davon, ob man an einer Unverträglichkeit leidet oder nicht kann beispielsweise ein übermäßiger Verzehr von Obst abends oder vor dem Schlafengehen zu Gärungsprozessen führen, die die Darmtätigkeit stören können. Blähungen und Luft im Bauchraum entstehen hier also häufig aus einem harmlosen Grund heraus.

Evaluierung von Unverträglichkeiten

Wenn man Grund zu der Vermutung hat, dass die Ursache für die Beschwerden im Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels liegt, dann sollte man mit dieser Idee einen Allgemeinarzt oder einen Facharzt aufsuchen, um Gewissheit zu erlangen.

Insbesondere im Rahmen einer Zöliakie, also einer Glutenunverträglichkeit kann es zu schwerwiegenden Störungen (etwa: Erkrankung der peripheren Nerven oder schwere allergische Reaktionen) kommen, wenn man auf die entsprechenden Lebensmittel nicht verzichtet.

Allerdings lässt sich die Glutenunverträglichkeit relativ einfach mit Hilfe eines Bluttestes nachweisen und der Arzt kann einem im Anschluss Informationsmaterial zum zukünftig empfohlenen Ernährungsverhalten mitgeben.

Weitere Diagnostik bei unklaren Ursachen

Mediziner werden insbesondere bei Vorliegen von weiteren Beschwerden – wie etwa Schmerzen – die Luft im Bauchraum nicht auf die leichte Schulter nehmen und eine weitere Diagnostik veranlassen.

Hier wird dann beispielsweise getestet, ob sich (okkultes) Blut im Stuhlgang befindet und ob eine Darmspiegelung zu empfehlen ist. Sollte sich herausstellen, dass die Ursache der Luft im Bauchraum eine Tumorerkrankung oder eine chronisch entzündliche Darmerkrankung ist, so wird im Rahmen der Behandlung dieses Grundproblems auch das Symptom verschwinden.

Jedoch soll noch einmal betont werden, dass die übermäßige Ansammlung von Luft im Bauchraum eher selten von einer so schwerwiegenden Erkrankung herrührt.

Behandlungen bei Luft im Bauch

Je nach Erkrankungsursache wird die Luft im Bauchraum unterschiedlich behandelt. Liegen der Problematik einfach ungünstige Ernährungsgewohnheiten zugrunde so wird man sich bemühen, das Essverhalten zu verändern.

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die sich auf Fruktose oder Laktose beziehen kann man es mit einer Art der Diät probieren, bei der man die problematischen Stoffe über einen längeren Zeitraum hinweg nicht zu sich nimmt und es dann langsam wieder austestet. So kann man eventuell in Zukunft wieder stärker variieren.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen oder Tumorerkrankungen werden nach dem aktuellen Stand der Medizin behandelt:

hierzu gehört bei bösartigen Tumorerkrankungen die Trias von Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie und bei den chronisch-entzündlichen Leiden wie Morbus Crohn oder einer Colitis Ulcerosa die Behandlung mit immunologischen Methoden.

Luft im Bauch was hilft?

  • Fördert die Fettverdauung
  • Unterstützt Leber und Galle
  • Mit Artischockenextrakt darin enthalten ist Cynarin und Cholin
Amazon Prime26,86 EUR
Stand: 12. Dezember 2018 6:14 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Anzeige
  • Schnell und sanft wirksam bei Blähungen, Völlegefühl oder Aufstoßen^Löst den Druck und entspannt den Bauch^Angenehmer Pfefferminzgeschmack^Hochdosiert
  • Schnell und sanft wirksam bei Blähungen, Völlegefühl oder Aufstoßen
  • Löst den Druck und entspannt den Bauch
Amazon Prime3,75 EUR 4,19 EUR
Stand: 12. Dezember 2018 6:14 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Anzeige
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)