Gesundheit

Kopfläuse bei Kindern erkennen

Läusebekämpfung: Hilfe mein Kind hat Läuse!

Stellen Mama und Papa zum ersten Mal Läuse bei ihren Kindern fest, ist der Schreck zunächst groß. Dabei kämpft fast jedes Kind einmal in der Jugend mit den Parasiten auf der Kopfhaut. Bei einem Läusebefall suchen die Eltern nach einer effektiven Form der Läusebekämpfung. Wir haben für euch wirksame Tipps zusammengestellt, die gegen die unangenehmen Krabbeltiere helfen.

 

Kopfläuse

Mein Kind hat Läuse Urheber: vichnija / 123RF

Keine Panik: Läusebekämpfung ganz einfach!

Hilfe, mein Kind hat Läuse! Kein Grund um in Panik zu verfallen, denn das große Krabbeln wird schon bald aufhören. Selbst in unseren modernen Industrieländern gehören Läuse leider zu einer leidigen Begleiterscheinung, die spätestens mit dem Kindergarten bei euch zuhause einzieht. So hat eine Düsseldorfer Umfrage an einer Grundschule 2005 herausgefunden, dass tatsächlich und 85 % aller Kinder einmal in ihrem Leben Kopfläuse hatten.

Dabei ist davon auszugehen, dass die Parasiten, die sich auf dem Kopf deines Kindes befinden, in unterschiedlichen Lebensstadien stecken. Neben der ausgewachsenen und erwachsenen Laus entwickeln sich gerade neue Nachkommen in Windeseile.

 

Wie sehen Läuse eigentlich aus?

  • Im ausgewachsenen Zustand sind sie ungefähr 3 mm lang.
  • Läuse haben sechs Beine.
  • Die Farbe wechselt und ist davon abhängig, ob die Laus gerade gefrühstückt hat oder nicht.
  • Die Nahrungsquelle ist das menschliche Blut, dass sie saugen. Im Nachhinein fährt sich ihr Chitin-Panzer Rot.
  • Ein erstes Erkennungszeichen der Läuse sind die Nissen – das sind die Hüllen, die um die Läuseeier liegen.

Im Prinzip legt das Läuseweibchen sein Ei auf der Kopfhaut – es klebt an der Haut. Die warme Kopfhaut bietet das perfekte Milieu für die Entwicklung der Larven, die zwischen dem siebenten und den zehnten Tag schlüpfen. In diesem Stadium ist von den Nymphen die Rede.

 

Findet ihr also Nissen mehr als 1 cm von der Kopfhaut entfernt, handelt es sich dabei um leere Hüllen, von denen keinerlei Gefahr der Verbreitung ausgeht.

 

Eine Laus braucht ca. 14-21 Tage für ihre Entwicklung zu einem erwachsenen Tier, um wieder Eier zu legen. Ihr könnt euch vorstellen, welch rasante Entwicklung diese Parasiten aufnehmen, wenn der Läusebefall unbehandelt bleibt. Eine Laus ist tatsächlich in der Lage, im Lauf ihres kurzen Lebens bis zu 300 neue Eier zu legen.

 

Zugegeben: Läusebefall ist sehr unangenehm und hartnäckig. Dennoch geht davon keinerlei Krankheit oder gesundheitsgefährdende Gefahr für die Kinder aus.

 

Wie erkennen die Eltern Läusebefall?

Grundsätzlich solltet ihr stutzig werden, wenn euer Kind sich öfter am Kopf kratzt. Im Nachhinein stellen sich Haut-Rötungen an der Kopfhaut ein. Der Juckreiz entsteht über die Spitzensaugrüssel der kleinen Läuse, die sich in die Haut bohren, um Blut zu saugen. Das ist mit dem Juckreiz der Mücken zu vergleichen. Doch einer der häufigsten Nachweise von Läusen ist die Kopflaus, die im Kamm hängen bleibt.

Gerade wenn eure Kinder frisch in den Kindergarten gekommen sind, solltet ihr ganz aufmerksam den Inhalt des Kammes beobachten. Darüber hinaus gibt es oftmals am schwarzen Brett im Kindergarten einen Hinweis, dass es gerade Kopfläuse im Kindergarten gibt. Hier solltet ihr sofort die Kopfhaut kontrollieren.

Stellt euch das Auffinden der Kopfläuse nicht ganz einfach vor, denn sie sind zumeist nicht immer mit der Lupe zu erkennen. Erst wenn sich besonders viele Läuse auf dem Kopf des Kindes tummeln, werdet ihr sie entdecken.

 

Was hilft am besten gegen Läuse?

Ein Trick zielt auf das regelmäßige Haare waschen. Zunächst einmal wascht ihr die Haare eures Kindes ganz normal. Im Nachgang verwendet ihr eine Pflegespülung. Doch wird diese Spülung nicht herausgewaschen, sondern mit einem feuchten Kamm bzw. mit einem speziellen Läusekamm herausgekämmt. Danach könnt ihr auf einem Handtuch in der Pflegespülung die Läuse ganz einfach heraussuchen.

 

Die besten Arzneimittel gegen Läuse bei Kindern

In der Apotheke gibt es jede Menge Gegenmittel, die doch recht schnell gegen Läuse helfen. Dennoch solltet ihr mit der Haarspülung und dem Kamm zunächst einmal die Läuse feststellen. Das Erfolgsrezept der besten Läusemittel ist ein bestimmter Wirkstoff, der das Nervensystem der Tiere lahmlegt.

Im Prinzip gibt es in der Apotheke drei wirklich effektive Wirkstoffe:

  • Pyrethrum
  • Permethrin
  • Chrysanthemenblüte

 

Alternativ bekommt ihr die Mittel auf Rezept und vom Kinderarzt verschrieben. Wirklich wirksam sind die Gegenmittel, die auf Silikon zurückgehen. Hier ist von Dimeticon die Rede. Durch dieses Mittel verschließen sich die Atemöffnungen der Läuse, wodurch die Tiere ersticken. Selbstverständlich solltet ihr beim Kauf darauf achten, dass die Arzneimittel auch vom Umweltbundesamt zugelassen worden. In der Apotheke könnt ihr aber gar nichts falsch machen.

 

Gibt es Hausmittel gegen Läusebefall?

Bei starkem Läusebefall ist es nicht ratsam, einzig und allein auf Hausmittel zurückzugreifen. Diese alternativen Methoden greifen zu wenig durch und offenbaren immer noch das Risiko, dass Läuse zurückbleiben und sich fortpflanzen.

 

Läusebekämpfung im Haus: Muss alles gereinigt werden?

Grundsätzlich sind alle Kämme und Bürsten gründlich zu reinigen. Im direkten Vergleich zu Flöhen, ist es jedoch nicht notwendig, die gesamte Wohnung und das Kinderzimmer zu desinfizieren. Die Leute fühlen sich nämlich nur auf der Kopfhaut in unmittelbarer Nähe der Körperwärme wohl. Wenn ihr es für euer Wohlbefinden braucht, ist nichts gegen einen Hausputz einzuwenden.

 

Läusebekämpfung: Muss ich den Kindergarten informieren?

Hier ist Scham fehl am Platz. Ihr müsst einen Läusebefall überall dort melden, wo sich euer Kind regelmäßig auffällt. Das kann in Vereinen, im Hort, in der Schule und im Kindergarten sowie in der Kinderkrippe sein. Schließlich müssen die Institutionen auch eine Warnung an andere Eltern herausgeben, ihre Kinder auf Läuse abzusuchen. Andernfalls würde sich der Parasitenbefall ungesehen durch alle Abteilungen kämpfen.

 

Niemand sollte den Kopflausbefall verschweigen, denn das hat sicherlich nichts mit fehlender Hygiene zu tun.

 

FAZIT: Was tun gegen Läuse bei Kindern?

Die Läusebekämpfung sollte zuhause akribisch und genau durchgeführt werden. Oftmals kommt das Läusemittel mehr als einmal zum Einsatz. Es ist sinnvoll, die ganze Prozedur 10 Tage später zu wiederholen und dann 14 Tage später das Läusemittel abermals einzusetzen. Das Ganze verlangt von der Familie einiges an Geduld und Einsatz, denn die Kleinen müssen geduldig sitzen und sich das Auskämmen gefallen lassen.

Tipp: Vielleicht solltet ihr euren Kindern das Ganze angenehmer machen und gemeinsam eine CD, eine Geschichte oder ein Hörspiel anhören. Das verkürzt die Zeit und wirkt Tränen und wütenden Kindern entgegen.

To Top