Kalziummangel Symptome im Überblick

393

Das sind die deutlichsten Kalziummangel Symptome:

Zunächst einmal kommt es zu keinerlei Beschwerden, wenn ein Kalziummangel vorliegt. In einigen Fällen sprechen die Betroffenen von einem Körpergefühl an den Händen, Füßen und im Bereich des Munds. In diesem Zusammenhang kann es zu gesteigerten Reflexen kommen.

Der Arzt greift sich einen Reflexhammer und klopft bestimmte Regionen ab, die infolge eines Kalziummangels heftiger zucken. In extremen Fällen kann sich sogar der Herzschlag verlangsamen. Auf psychologischer Basis nehmen auch Zustände von Angst und Depressionen zu, eine der deutlichsten Zeichen, das ein Kalziummangel vorliegt. In diesem Extremfall kann es sogar zu Krämpfen und Spasmen kommen in der Region der Hände und der Füße.

Kalziummangel Symptome
Kalziummangel Symptome Copyright: stockasso, bigstockphoto

 

 

Ein eindeutiger Nachweis ist die Fußstellung direkt an den Füßen. Diese ist an der Spitzfußstellung zu erkennen, indem die Zehen im Sitzen zum Boden zeigen.

Grundsätzlich ist das Prinzip ganz einfach. Liegt ein Kalziummangel vor, nehmen Sie einfach kalziumreiche Nahrung zu sich. Hier gibt es mittlerweile in Reformhäusern, Drogerien und Supermärkten ein facettenreiches Reservoir, das aus Tabletten, Brausetabletten, Säften und Pulver besteht, die eine extra Portion Kalzium liefern.

In extremen Fällen, zum Beispiel bei der Verlangsamung des Herzschlags, sollten Sie jedoch nicht allein herumdoktern, sondern sich in fachärztliche Hände oder in ein Krankenhaus begeben. Häufig können in diesen Fällen nur Infusionen weiterhelfen, dem Körper bei akutem Kalziummangel die lebenswichtigen Nährstoffe zuzuführen.

 

Was passiert bei Kalziummangel?

Im Prinzip ist der Körper eigentlich in der Lage, den Kalziumspiegel ganz allein zu regeln. Über den Blutkreislauf wird das Kalzium im gesamten Körper verteilt, daran ist auch das Vitamin D beteiligt. Was passiert bei einem Mangelzustand?

  1. Zunächst einmal signalisieren die Nebenschilddrüse und die Schilddrüse einen Mangel im Blut.
  2. Daraufhin reagiert die Schilddrüse mit einer Eingrenzung der Calcitonin-Produktion.
  3. Dadurch würde sich die Konzentration an Calcium noch weiter nach unten setzen.
  4. Im Gegensatz dazu veranlassen die Nebenschilddrüsen eine erhöhte Produktion vom Parathormon. Dieses Hormon injiziert einen intensiveren Abbau von Knochenzellen, denn darin ist das notwendige Kalzium enthalten.

Über diese Strategie lässt sich der Kalziumspiegel im Körper wieder erhöhen. Darüber hinaus kann das Parathormon den Nieren eine reduzierte Ausscheidung von Kalzium signalisieren. Wenn sich dadurch der Kalziumspiegel im Körper erhöht, sinkt im gleichen Moment die Konzentration von Phosphat im Blut. Die Nieren möchten dem Zustand entgegenwirken, indem sie die Vitamin D Produktion ankurbeln. Signale gehen an den Darm, vermehrt Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen. Zudem lässt sich über die Schilddrüse ein weiterer Verlust des Parat-Hormons vermeiden.

 

Übersicht: Kalziummangel Symptome

Dieser immerwährende Kreislauf, den zu geringen Kalziumspiegel auszugleichen und einen Kalziummangel zu verhindern, ziehen für den Organismus die folgenden Symptome nach sich:

 

  • Krämpfe der Muskulatur
  • trockene Haut
  • Ekzeme und Hautveränderungen
  • Hornbildung, Haarausfall
  • brüchige und angegriffene Nägel
  • Verdauungsprobleme und Durchfall
  • Beeinträchtigung des Herz Kreislauf Systems und Herzrhythmusstörungen
  • Erschöpfungszustände, Depressionen, Gereiztheit und Stimmungsschwankungen
  • Wachstumsstörungen bei Kindern
  • Störung der Zahnentwicklung bei Kindern
  • Kribbeln in der Haut

 

Um auf Dauer den Kalziummangel-Symptomen entgegenzuwirken ist es unerlässlich, der Ursache auf den Grund zu gehen. Der Mangel verweist zumeist auf eine Unverträglichkeit, eine Infektion oder Entzündung sowie auf eine falsche Ernährung. Oftmals genügt es, Brausetabletten, Pulver und Tabletten zusätzlich zur Nahrung einzunehmen. Viele der Präparate kombinieren nicht nur Kalzium, sondern auch das lebenswichtige Vitamin D miteinander. Der Körper ist in der Lage, diese optimal aufzunehmen und aus dem Darm direkt in das Blut abzugeben.

 

Was beachten beim Kauf von Kalziumpräparaten?

Beim Kauf der Kalziumpräparate sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Ware bevorzugen. Hier erhalten Sie eine fachkundige Beratung in der Apotheke oder in den Reformhäusern. Auf der Packungsbeilage erfahren Sie, wie hoch die eigentliche Konzentration der Präparate ist und wie Sie diese einzunehmen haben. Mögliche Nebenwirkungen im Falle einer Überdosierung sind zunächst nicht bekannt. Dennoch ist es sinnvoll, hier nicht zu fahrlässig vorzugehen.

Einige Ärzte verschreiben Kalzium, um Allergien vorzubeugen. Schließlich setzt Kalzium die Durchlässigkeit von Gefäßen zurück. So kann kein Histamin ins Gewebe gelangen, das die Symptome für die Allergie auslösen würde. Ärzte veranschlagen hierfür 1000-1200 mg Kalzium am Tag. Es bleibt jedoch anzuzweifeln, inwieweit der Einfluss von Calcium bei Knochenschwund auszulegen ist. Eine konkrete Bewertung verlangt nach weiterführenden Studien.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)