Welche Nährstoffe brauchen Kinder? Das sagt der Kinderarzt:

313

Aktualisierung am

Gesunde nährstoffreiche Ernährung mit Kindern

Du fragst Du, welche Nährstoffe für Kinder wohl unverzichtbar sind und wie Du diese unbemerkt in den Bauch Deiner Tochter bekommst.

Du sitzt am frühen Morgen am Frühstückstisch und Deine dreijährige Tochter gibt Dir mit fest zusammengekniffenen Lippen zu verstehen, dass sie das liebevoll geschmierte Vollkornbrot mit Frischkäse sicher nicht essen wird.

Nährstoffe Kinder
Vitaminreiche Ernährung bei Kindern – Urheber: mkron / pixabay.com

Stattdessen steht Toastbrot mit Nutella hoch im Kurs und das schon seit einer Woche. Beim Abendessen sieht es auch nicht viel besser aus. Zum Glück nimmt das Kind Obst, rohes Gemüse und Eier zu sich. Unterernährt sieht das energiegeladene Mädchen auch nicht gerade aus.

Fünf Fakten zum Thema Nährstoffe für Kinder:

  1. Muttermilch ist das einzige natürliche Lebensmittel, dass alle Nährstoffe für Dein Kind enthält.
  2. Ernährung, Bewegung und die Fähigkeit, Stress zu bewältigen, hängen eng miteinander zusammen und bilden die Grundlage für eine gesunde Entwicklung bei Kindern.
  3. Zum Ende des ersten Lebensjahres sind gesunde Kinder alt genug für eine ausgewogene Familienkost.
  4. Neben Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett gehören Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu einer ausgewogenen Ernährung.
  5. Nahrungsergänzungsmittel sind nur in wenigen Fällen notwendig.

Welche Nährstoffe sind für Kinder wichtig?

Für ein gesundes Wachstum braucht Dein Kind viele verschiedene Nährstoffe, wie Kalzium, Magnesium, Folsäure, zahlreiche weitere Vitamine und Elektrolyte, Zink, Jod, Eisen sowie Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate.

Kinder und die Herausforderung einer gesunden Ernährung

Es gibt Kinder, die essen alles. Angeblich. Die meisten ihrer Spielkameraden haben so ihre Phasen, die nicht zuletzt mit dem Wachstum zusammenhängen. Kinder wachsen jeden Tag körperlich und geistig und benötigen für die komplexen Stoffwechselvorgänge viele verschiedene Nährstoffe.

Auch das Abwehrsystem ist darauf angewiesen, dass sich Dein Kind ausgewogen ernährt. Besonders wichtig ist es, schon früh viele verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen in den Speiseplan Deines Kindes einzuführen. Vorsicht ist hier nur bei Allergikern geboten.

Ein umfangreiches Angebot an Lebensmitteln ist wichtig, weil Dein Nachwuchs so an alle wichtigen Nährstoffe gelangt. Nur Muttermilch enthält alles, was ein Baby in den ersten Monaten braucht. Außerdem gewöhnt sich Deine Tochter oder Dein Sohn so schon früh an verschiedene Lebensmittel und ernährt sich später eher vielseitig und gesund.

Obst und Gemüse
Obst und Gemüse Ernährung bei Kindern – Urheber: JerzyGorecki / pixabay.com

Gutes Essen für Kinder am Familientisch

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung kombiniert mit ausreichend Bewegung lässt Deine Kinder gesund aufwachsen. Essen sollte Spaß machen. Lass Deine Kinder experimentieren und verschiedene Lebensmittel ausprobieren. Zwinge sie dabei nie, den Teller leer zu essen. Gesunde Zwischenmahlzeiten und ein gesundes Maß an Süßigkeiten sorgen dafür, dass der Nachwuchs zu den Hauptmahlzeiten genügend Appetit mitbringt.

Auf folgende Nährstoffe solltest Du zum Beispiel ein Auge haben:

Kalzium:

Das Mineral stärkt die Knochen und die Zähne und spielt eine wichtige Rolle bei der Reizweiterleitung im Nervensystem.

Tagesbedarf: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Kindern zwischen ein und vier Jahren 600 mg Kalzium täglich, zwischen vier und sieben Jahren 700 mg Kalzium pro Tag und zwischen sieben und zehn Jahren 900 mg.

Lebensmittel, die viel Kalzium enthalten: Milch und Milchprodukte, Mineralwasser, Beerenobst und Vollkorngetreideprodukte.

Magnesium:

Der Mineralstoff hat seine Aufgabe hauptsächlich in der Muskulatur, wo er auch an der Reizweiterleitung beteiligt ist.

Tagesbedarf: Die DGE empfiehlt Kindern zwischen ein und vier Jahren 80 mg Magnesium täglich, zwischen vier und sieben Jahren 120 mg pro Tag und zwischen sieben und zehn Jahren 170 mg.

Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten: Vollkorngetreideprodukte, Milch und Milchprodukte, grünes Gemüse, Haferflocken, Bananen und Nüsse.

Folsäure:

Das Vitamin Folat ist für die Zellbildung und das Wachstum zuständig. Das ist bei Kindern natürlich besonders wichtig.

Tagesbedarf: Die DGE empfiehlt Kindern zwischen ein und vier Jahren 200 ug Folat pro Tag, Kindern zwischen vier und sieben Jahren 300 ug pro Tag und Kindern zwischen sieben und zehn Jahren ebenfalls 300 ug täglich.

Lebensmittel, die viel Folsäure enthalten: Eier, Vollkorngetreideprodukte und grünes Gemüse.

Vitamin C:

Das bekannte Vitamin ist ein wichtiger Bestandteil der Immunabwehr und hilft beim Aufbau und Erhalt von Zähnen, Knochen und Haut.

Tagesbedarf: Die DGE-Empfehlung lautet 60 mg Vitamin C pro Tag für Kinder zwischen einem und vier Jahren, 70 mg täglich zwischen vier und sieben Jahren sowie 80 mg pro Tag zwischen sieben und zehn Jahren.

Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten: Zitrusfrüchte, Beerenobst, buntes Gemüse

Vitamin A (Retinol):

Die Augen Deines Kindes sind auf die regelmäßige Zufuhr von Vitamin A angewiesen. Auch bei den Wachstumsprozessen von Knochen, Haut und Schleimhäuten spielt das Vitamin eine wichtige Rolle.

Tagesbedarf: Für Kinder bis vier Jahre empfiehlt die DGE 600 ug Vitamin A täglich und ab vier Jahren 700 ug pro Tag.

Lebensmittel, die viel Vitamin A enthalten: Milch, Käse, Karotten und Fleischprodukte. Zusammen mit Fett kann der Körper das Vitamin besser aufnehmen.

Eisen:

Das Mineral spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung des roten Blutfarbstoffes und dem Transport von Sauerstoff durch den Körper.

Tagesbedarf: Die DGE empfiehlt Kindern bis zu sieben Jahren 8 mg Eisen pro Tag und von sieben bis zehn Jahren 10 mg täglich.

Lebensmittel, die viel Eisen enthalten: Fleisch, Hülsenfrüchte, Vollkornhaferflocken. Vitamin C (ein Glas Orangensaft zum Essen) hilft bei der Aufnahme von Eisen in den Körper.

Zink:

Das Spurenelement unterstützt das Immunsystem und ist an der Bildung von Haut, Haaren und Hormonen beteiligt.

Tagesbedarf: Die DGE empfiehlt Kindern zwischen ein und vier Jahren 3 mg Zink pro Tag, Kindern zwischen vier und sieben Jahren 5 mg und Kindern zwischen sieben und zehn Jahren 7 mg ZInk täglich.

Lebensmittel, die viel Zink enthalten: Eier, Käse, Fleisch, Nüsse sowie Vollkornprodukte.

Ernährung bei Kindern
Obst und Gemüse Ernährung bei Kindern – Urheber: marvorel / pixabay.com

Quellenangaben:

  • Thomas Baumann, Atlas der Entwicklungsgeschichte: Vorsorgeuntersuchung von U1 bis U10/J1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2015
  • Schönau et al., Pädiatrie integrativ, Konventionelle und komplementäre Therapie, Urban & Fischer, München 2005
  • Stephan Illing, Martin Claßen; Klinikleitfaden Pädiatrie; Urban & Fischer, München 2009
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)