Störung der Vestibularfunktion

2119

Aktualisierung am

Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei einer vorliegenden Störung der Vestibularfunktion

Wenn vom Vestibularorgan die Rede ist, ist hiermit stets das Gleichgewichtsorgan des Menschen gemeint. Dieses verfolgt als Teil des Innenohrs das Ziel, Beschleunigungen sowie Richtungsbestimmungen der Erdanziehungskraft wahrzunehmen. Dabei besteht das Vestibularorgan aus zwei Maculaorganen und drei Bogengängen, die in der Fachsprache als Endolymphe bezeichnet werden. Diese ergeben zusammen das Drehsinnorgan. Für eine Störung der Vestibularfunktion kommen verschiedene Faktoren in Betracht.

Innenohr - Urheber: alexilus / 123RF Lizenzfreie Bilder
Innenohr / Vestibularorgan – Urheber: alexilus / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unterschiedliche Formen bei einer Störung der Vestibularfunktion

Liegt bei Ihnen eine Störung der Vestibularfunktion vor, dann kommen ganz unterschiedliche Formen hierfür in Betracht. Die nachfolgende Übersicht soll Ihnen einen kleinen Überblick über die am häufigsten auftretenden Ursachen, die für eine Störung der Vestibularfunktion verantwortlich sein könnten, geben.

Form der Störung der Vestibularfunktion Erläuterung Häufigkeit in %
Vestibularisparoxysmie Neurovaskuläres Kompressionssyndrom vom 8. Hirnnerv – Schwindelanfall hat eine Dauer von wenigen Sekunden bis Minuten, Auftritt von Schwank- oder Drehschwindel möglich  

3,7

Bilaterale Vestibulopathie Komplettausfall oder stellenweise Funktionsstörung der Vestibularisnerven  

7,1

Neuritis vestibularis Akut wie chronisch auftretende Störung der Vestibularfunktion  

8,3

Ménière-Krankheit Hörminderung und Drehschwindel 10,1
Gutartiger in Anfällen auftretender Schwindel  

Zwar harmlos, dennoch sehr unangenehm

 

17,1

 

Was genau wird unter Störungen des Gleichgewichts verstanden?

Der medizinische Fachbegriff für das sich im Innenohr befindliche Gleichgewichtsorgan lautet Vestibulum. Es ist eng mit dem Zentrum des Gleichgewichts im Kleinhirn verbunden. Darüber hinaus zeichnen aber auch weitere Sinne respektive Organe des Menschen verantwortlich für den Gleichgewichtssinn. Dazu zählen unter anderem die Augen, die Haut, das Gehör sowie die gesamte Muskulatur.

Eine Störung der Vestibularfunktion macht sich im Allgemeinen stets durch das Auftreten von Schwindel, Übelkeit und Sehstörungen bemerkbar. In ausgeprägten Fällen kann die Gleichgewichtsstörung schlimmstenfalls im Verlieren des Bewusstseins enden. Meistens liegen einer Störung der Vestibularfunktion jedoch eher harmlosere Ursachen zugrunde. Trotz allem kann eine derartige Störung gelegentlich das Symptom einer bestimmten Erkrankung sein. So werden Sie beispielsweise mit Schwindelanfällen rechnen müssen, wenn Sie unter

  • dem Burnout Syndrom
  • der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit
  • einem zu hohen Blutdruck
  • einem zu geringen Blutdruck
  • einer Demenz
  • einer Gehirnerschütterung
  • einer Hirnhautentzündung
  • einem Sonnenstich
  • einer Vergiftung durch Pilze
  • multipler Sklerose

leiden.

 

Möglichkeiten der Behandlung einer Störung der Vestibularfunktion

An erster Stelle empfiehlt es sich, von einem Facharzt die Ursache für die Störung der Vestibularfunktion abklären zu lassen. Im Rahmen dieser gründlichen Untersuchung wird der Arzt Sie auch nach der Häufigkeit und dem Zeitpunkt des Beginns der Gleichgewichtsstörung befragen. Ferner ist es wichtig zu wissen, ob Sie die Störung der Vestibularfunktion ausschließlich im Ruhezustand oder auch dann verspüren, wenn Sie sich in Bewegung befinden. Ferner wird überprüft, ob bei Ihnen unter Umständen Medikamente die Ursache für die Gleichgewichtsstörung sein könnten.

Im Rahmen der ärztlichen Untersuchung kommt es zu einer Überprüfung Ihrer

  • Beweglichkeit
  • Gefühlsempfindsamkeit

Zur Beurteilung des Gleichgewichtssinns werden weiterhin seitens Ihres Arztes verschiedene Prüfungen Ihrer Koordination durchgeführt. Abhängig von der jeweilig festgestellten Ursache Ihrer vorhandenen Störung der Vestibularfunktion folgen zusätzliche Untersuchungen. Zu diesen können unter anderem Tests zur Überprüfung Ihres Hörvermögens, Untersuchungen des Blutes, Hörtests, Untersuchungen mithilfe der Computertomographie – CT, Elekromyographie – EMG, Kernspintomographie – MRT sowie eine Untersuchung mittels Liquor Punktion – Untersuchung des Hirnwassers – vorgenommen werden.

Sollte sich bei diesen Tests und Untersuchungen herausstellen, dass es sich bei Ihrer Störung der Vestibularfunktion um eine harmlose Unregelmäßigkeit handelt, wie dies zum Beispiel bei einer Reise mit dem Bus oder eines Schiffs der Fall sein kann, können bestimmte Mittel gegen Übelkeit oder gegen Schwindel Linderung verschaffen. Liegen die Ursachen bei Ihrer Störung der Vestibularfunktion jedoch in einem erlittenen Schlaganfall, könnte eventuell eine Operation erforderlich werden.

 

Fazit und Prognose zur Störung der Vestibularfunktion

Unter einer Störung der Vestibularfunktion verstehen wir im Großen und Ganzen Schwindelgefühle. Diese führen zu Unregelmäßigkeiten des körperlichen Gleichgewichts beim Menschen. Derartige Schwindelanfälle sind in der Regel nicht vorhersehbar und gehen meist mit Übelkeit und gegebenenfalls Erbrechen einher. Von Gleichgewichtsproblemen Betroffene fühlen sich des Öfteren sehr hilflos.

Die Prognose bei der Störung der Vestibularfunktion ist immer von der Form und des Schweregrades der Grunderkrankung abhängig. Für die Diagnostik dieser Grunderkrankung wird in den meisten Fällen relativ viel Zeit benötigt. Der Auslöser für dauerhafte Schwindelattacken ist meistens auf der seelischen Ebene zu suchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.