Die Sägepalme als Heilpflanze bei Harnproblemen

Die Substanzen der Sägepalme

Die Sägepalme wird vor allen Dingen bei Problemen mit der Prostata eingesetzt, denn hier soll dieses Heilmittel eine wirkliche Linderung versprechen. Die Pflanze wächst an der Küste Floridas und ist an ihren sternförmigen Blättern zu erkennen, die im Herbst dunkelrote Früchte tragen. Diese Früchte enthalten wiederum fettreiche Samen und stellen noch heute für die Ureinwohner in Florida – die Seminolen – ein sehr wichtiges Nahrungsmittel dar.

Sägepalme Kerne
Sägepalme Kerne Urheber: bwf211 / 123RF

Welcher Teil der Sägepalme wirkt homöopathisch?

Eigentlich schmeckt die während der Sägepalme bitter und äußerst unangenehm. Doch bietet sich diese Pflanze als natürliche Medizin an. Die eigentliche heilsame Wirkung ist erst seit dem 20. Jahrhundert bekannt. Diese buschige Zwergpalme kann ganze 4 m groß werden. Sie besitzt zwischen 18 und 24 fächerförmig angeordnete Einzelblätter, die am Rand wirklich scharfe Kanten aufweisen. Die Blütenstände sind wiederum an ihrem kolbenartigen Stand zu erkennen. Auf den ersten Blick ähneln die Früchte Oliven, besitzen im Gegensatz aber eine dunkelrote Färbung. Bevorzugt wächst die Sägepalme auf sandigem Boden bei mildem Klima.

Für die Homöopathie sind einzig und allein die Früchte interessant. In ihnen sind pflanzliche Hormone enthalten, die auch als Sterole bezeichnet werden. Darüber hinaus sind auch die Zuckermoleküle, das ätherische Öl und die Flavonoide von Bedeutung. Laboruntersuchungen haben ergeben, dass Phytosterole wie Hormone wirken und die Substanz in den Früchten der Sägepalme, vermutlich die Bildung des Dihydrotestosterons hemmt. Aus diesem Grund setzen viele pflanzliche Heilmittel auf die Substanzen der Sägepalme und kombinieren diese zum Beispiel mit der Brennnessel.

 

Einsatz und Dosierung der Sägepalme

Mit dem Alter kann es bei Männern zu Problemen mit der Prostata kommen. Hier empfiehlt sich die Sägepalme, denn sie kann zum Teil Problemen beim Wasserlassen entgegenwirken. Mittlerweile sind unterschiedliche Studien ans Tageslicht gekommen. Wir treffen auf diese Heilpflanze in zahlreichen Heilkräuterkombinationen. Darüber hinaus kommt es bei der Einnahme von Sägepalme sehr selten zu Nebenwirkungen, wie Magenbeschwerden. Betroffene, die besonders häufig auf die Toilette gehen und nicht in der Lage sind, ihre Blase vollständig zu leeren und überdies einen stetigen Harndrang verspüren, kann die Sägepalme Linderung versprechen.

 

Der Sägepalmenextrakt sollte mindestens

  • 80 % der Fettsäuren,
  • 23 % Laurinsäure sowie
  • mindestens 0,2 % Sterole und
  • 0,1 % ß-Sitosterole enthalten.

Diese Zusammensetzung gilt als bindende Voraussetzung für die Anerkennung als Sägepalmenextrakt.

Die Sägepalme wird vor allen Dingen bei Miktionsbeschwerden eingesetzt und zum Teil auch als Nahrungsergänzungsmittel für Männer. Diese Prostata Beschwerden und die Probleme, die Blase nicht vollständig leeren zu können, gehören zu den häufigsten Symptomen, bei denen Sägepalmenextrakt eingenommen wird. Dieses Heilmittel ist erst seit dem 20. Jahrhundert in europäischen Gefilden als Naturheilmittel bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt existieren im Hinblick auf den Einsatz und zur Verwendung noch viele widersprüchliche Studien. Wobei die Einnahme von Sägepalme nur äußerst selten Nebenwirkungen zur Folge hat.

Letzte Aktualisierung am

Literatur:

  • Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart 2012: Springer-Verlag.
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte
  • Deutsches Ärzteblatt, Studien und aktuelle Nachrichten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)