Masern bei Erwachsenen

2098

Aktualisierung am

Masern verursachen bei Erwachsenen die selben Symptome wie bei Kindern:

Aber – die Virusinfektion wird im Erwachsenenalter schwer erkannt und verursacht deshalb Komplikationen.

med. Kontrolle K.Dittrich

Bei Erwachsenen sind besonders sind die oberen Luftwege und deren Schleimhäute betroffen. Hinzu kommt der charakteristische Hautausschlag. Masern gehören zu den sogenannten Kinderkrankheiten und zu den Erkrankungen, die sich am schnellsten auf andere Menschen übertragen.

 

Dass sich hinter den Masern eigentlich eine Kinderkrankheit verbirgt, heißt jedoch nicht, dass sie harmlos sind. Das Gegenteil ist der Fall.

Denn im Verlauf der Erkrankung kann es zu schweren Komplikationen und Zweitinfektionen kommen. Dazu zählen Lungenentzündungen, Bronchitis oder eine Gehirnhautentzündung. Häufig fallen Masern bei erwachsenen Menschen sehr viel schlimmer aus als bei Kindern. Und auch die genannten Komplikationen treten bei Erwachsenen häufiger auf.

Die Schutzimpfung bei Erwachsenen

Mittlerweile gibt es eine wirksame Schutzimpfung gegen Masern. Vorher traten immer wieder regelrechte Masern-Epidemien auf. Um einen ausreichenden Schutz gegen Masern zu erhalten, sollten sich sowohl Kinder als auch Erwachsene impfen lassen. Zwar machen viele Kinder die Erkrankung im Kindesalter durch und sind dann ihr Leben lang immun gegen den Erreger. Dennoch besteht immer die Gefahr, an Spätfolgen zu erkranken. Besonders gefährdet sind hierbei Säuglinge, die schon im ersten Jahr an Masern erkranken.

Trotz aller Vorkehrungen treten auch heute noch immer wieder kleine Masernepidemien auf. Der Grund: Es werden nach wie vor nicht genügend Kinder gegen Masern geimpft. Erkrankt ein Kind, stecken sich die Eltern ebenfalls an, wenn sie selbst noch keinen Impfschutz besitzen. Für die Eltern kann dies sehr gefährlich werden. Je älter ein Mensch ist, desto schlimmer kann die Krankheit verlaufen. Kommt es im Verlauf der Masern-Erkrankung zu Komplikationen, ist ein stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Der Masern-Krankheitsverlauf bei Erwachsenen

Der Krankheitsverlauf ist immer derselbe. Zuerst treten Schnupfen, Husten, Fieber und der typische Masern-Hautausschlag auf. Später kommt es dann zu einer Bindehautentzündung an den Augen und einer Lichtüberempfindlichkeit. Die Masern-Erkrankung ist meldepflichtig. Dies gilt für Kinder und Erwachsene. Allein der Verdacht auf Masern muss dem Gesundheitsamt sofort gemeldet werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.