Was hilft gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Warum leiden viele Frauen in der Schwangerschaft an Sodbrennen

Leider tritt insbesondere in der Schwangerschaft immer wieder Sodbrennen auf, ohne dafür ein zuverlässiges, medizinisches Gegenmittel zu finden, das jedem Patienten auf die gleiche Art und Weise hilft. Wer einmal unter starkem Sodbrennen gelitten hat, kann es nachvollziehen, wie sehr diese brennenden Schmerzen und unangenehmen Gefühle in der Speiseröhre den gesamten Alltag beeinflussen. Diese äußerst lästigen Beschwerden können Sie mit einigen Tricks und Hausmitteln ausschalten. Wir raten dazu, die folgenden Hinweise auszutesten, um der Frage auf den Grund zu gehen: Was hilft gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft.

 

Welche Medikamente für Schwangere bei Sodbrennen empfehlenswert?

Frau
Sodbrennen bei Schwangeren Urheber: adamgregor / 123RF

Auf dem Markt werden eine ganze Reihe unterschiedlicher Medikamente und Mittel gegen Sodbrennen angeboten. Der Großteil davon eignet sich jedoch nicht für Schwangere.

Im Prinzip empfehlen wir Ihnen, beim Kauf eines Medikaments gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft immer mit dem Apotheker über die Risiken und Nebenwirkungen zu sprechen und im Zweifelsfall bei Ihrem behandelnden Frauenarzt nachzufragen. Gerade die Fachärzte haben zahlreiche Tipps und Hinweise für Sie parat, wie Sie gegen die Säureattacken aus dem Magen vorgehen können. Gerade Frauen, die unter chronischem Sodbrennen während der Schwangerschaft leiden, ist nahezu jedes Mittel recht, um sich endlich eine Erleichterung zu verschaffen.

  • Im Schlaf gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft vorgehen

Zuerst einmal gibt es eine mechanische Art und Weise, den Körper anders zu lagern, um gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft vorzugehen. Im Prinzip handelt es sich bei Sodbrennen um nichts anderes, als um einen Rückfluss von Magensäure direkt aus dem Magen in die Speiseröhre. Lagern Sie Ihren Oberkörper nachts durch zwei bis drei Kissen etwas höher und Sie werden feststellen, dass sich Sodbrennen direkt am Morgen eindämmen lässt. Viele schwangere Berichte nach der Geburt davon, dass ihr Sodbrennen sofort wieder verschwunden ist.

  • Diese Hausmittel helfen bei Sodbrennen in der Schwangerschaft

 

Die folgenden Hausmittel können direkt als Notfallmittel oder aber als präventive Maßnahme in der Schwangerschaft angewendet werden:

  1. Nehmen Sie einen Esslöffel Senf und schlucken diesen herunter. Bis zum heutigen Tage ist ungeklärt, worauf sich die Wirkung von Senf gegen Sodbrennen beruft.
  2. Trinken Sie ein Glas warmes Wasser, das zur Hälfte mit Zitronensaft gefüllt ist.
  3. Nehmen Sie lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag ein, als ein zu üppiges Gericht. Bestenfalls verteilen Sie die Mahlzeiten über den ganzen Tag gleichmäßig, ohne dabei Ihren Magen überzubeanspruchen.
  4. Entscheiden Sie sich für eine fettarme und ausgewogene Ernährung und nehmen ausschließlich leicht Verdauliches zu sich. Auf diese Weise schonen Sie Ihren Magen und beugen Sodbrennen vor.
  5. Bei intensivem Sodbrennen sollten Sie auf Süßigkeiten, Fruchtsäfte sowie Schwarztee und Kaffee verzichten. In diesen Lebensmitteln und Getränken ist ein hoher Anteil von Säure enthalten, der wiederum das Sodbrennen ankurbelt.
  6. Geben Sie Ihrem Magen eine zusätzliche Unterstützung bei der Verdauung und trinken vor jeder Mahlzeit einige Schlucke Wasser.

 

Mit diesen Lebensmitteln Sodbrennen in der Schwangerschaft vorbeugen

Tatsächlich können Sie über bestimmte Lebensmittel auch die Säure, die Sie aufnehmen neutralisieren. Hier helfen die folgenden Tipps bei Sodbrennen in der Schwangerschaft:

  • Nehmen Sie 3-4 Haselnüsse zu sich und zerkauen diese zu einem sehr feinen Brei. Über Haselnüsse können Sie auftretendes Sodbrennen eindämmen.
  • Rohe Karotten und halb gekochte Kartoffeln sollten Sie ebenfalls über längere Zeit kauen und können auf diese Weise die Säure neutralisieren.
  • Auch ein Glas Milch kann bei Sodbrennen direkt die Säure neutralisieren und eine merkliche Linderung herbeiführen.
  • Mandeln und kauen diese gründlich durch, diese Wirkung ist mit den Haselnüssen zu vergleichen.
  • Darüber hinaus können trockene und gekaute Haferflocken weiter helfen sowie Pfefferminz-Kaugummis.
  • Nehmen Sie sich eine rohe Kartoffel und pressen den Saft durch ein sauberes Tuch, dieser Saft kann gegen Sodbrennen helfen.

 

Ist Sodbrennen in der Schwangerschaft gefährlich?

Sodbrennen wird als Reflux bezeichnet und ist in der Regel nicht gefährlich, sondern nur unangenehm. Aus dem Sodbrennen wird erst eine Gefahr, wenn diese chronisch über die Schwangerschaft hinaus anhalten. Die Magensäure greift die Speiseröhre an und kann zu schwerwiegenden Erkrankungen und Komplikationen der Verdauung führen. Darüber hinaus nimmt über die Magensäure auch der Zahnschmelz erheblichen Schaden. Sie sollten chronisches Sodbrennen auf jeden Fall mit Ihrem Facharzt besprechen und gegebenenfalls die gesamte Ernährung umstellen.

 

Fazit

Wie Sie sehen, existiert eine ganze Reihe unterschiedlicher Hausmittel, die bei Sodbrennen in der Schwangerschaft problemlos eingesetzt werden können. So vielseitig diese Hilfsmittel sind, so unterschiedlich stellt sich ihre Wirkungsweise dar. Therapeuten empfehlen in der Heilkunde zum Beispiel die Akupressur, wenn Ihnen sogar nicht der Sinn nach einer Mahlzeit steht. Testen Sie die Hilfsmittel für sich aus und achten auf die Reaktion Ihres Körpers. Nur so können Sie das optimale Mittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft finden.

 

Letzte Aktualisierung am

Literatur:

  • Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart 2012: Springer-Verlag.
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.