Heiserkeit: Was tun, wenn die Stimme weg ist?

Soforthilfe bei Heiserkeit und Stimme weg:

Nicht nur für Musiker und Schauspieler ist Heiserkeit ein Albtraum. Auch Kindergärtner, Lehrer und viele Menschen anderer Branchen benötigen ihre Stimme für den Arbeitsalltag. Selbst ohne berufliche Notwendigkeit der Stimme ist ihr plötzliches Versagen schwierig, sei es beim Bezahlen an der Kasse oder Telefonieren mit Freunden. Was können Sie bei Heiserkeit tun, wenn die Stimme weg ist?

wenn die Stimme weg
Soforthilfe bei Heiserkeit: Was tun, wenn die Stimme weg ist – Copyright: pxhidalgo , bigstockphoto

 

 

Soforthilfe bei Heiserkeit, wenn die Stimme weg ist

An die wichtigste Sofortmaßnahme denken die wenigstens Menschen. Sollten Sie beim Sprechen plötzliche Heiserkeit bemerken, gilt es weniger zu sprechen. Was banal klingt, ist sehr wichtig für die Gesundheit: Die Stimmbänder zeigen durch die Heiserkeit an, dass sie aktuell überanstrengt sind und durch weiteres Sprechen verschlimmern Sie die Situation eventuell. Versuchen Sie daher, für den Rest des Tages nicht zu sprechen.

Was Sie auf keinen Fall tun sollten: sich räuspern. Der Vorgang bewirkt, dass die Stimmlippen durch die Muskelkontraktion aufeinander schlagen. Das bringt gefühlt eine kurzfristige Linderung, reizt die Stimmlippen aber stark. Sie könnten den Vorgang auf eine heilende Hautwunde übertragen: Beim Jucken ist der Reiz groß, kurz darüber zu kratzen, doch damit kann der Heilungsprozess unterbrochen werden.

In Sachen Soforthilfe ebenfalls wichtig: Wenn die Stimme weg ist, versuchen viele Menschen sich durch Flüstern weiterhin zu verständigen. Dieser Wunsch ist nachvollziehbar, für die Gesundheit jedoch schlecht. Um zu flüstern, müssen die Stimmbänder besonders intensiv arbeiten. Signalisiert Ihnen Ihr Körper durch Heiserkeit, das die Stimme eine Pause benötigt, hat Flüstern den gegenteiligen Effekt und kann daher die Situation verschlechtern.

 

Was Sie bei Heiserkeit selbst tun können

Neben den genannten Verhaltensweisen zur Soforthilfe können Sie Ihre Stimme durch einige Hausmittel bei der schnellen Genesung unterstützen.

Meist geht die Heiserkeit mit einem beständigen Kratzen im Hals einher. Das ist nicht nur unangenehm, sondern führt auch zu Reizhusten. Damit die Stimmbänder sich beruhigen können, ist Feuchtigkeit gefragt. Das bedeutet für Sie:

  •  viel Wasser oder besser Tee trinken (mindestens zwei Liter)
  •  Bonbons lutschen (ideal sind beruhigende Kräuterbonbons, Menthol sollte nicht enthalten sein)

So wie der Rachen ausreichend Feuchtigkeit benötigt, möchte er am liebsten von allen Reizstoffen verschont bleiben. Daher sollten Sie nach Möglichkeit:

  •  auf jede Form des Rauchens verzichten (Tabak sollte komplett tabu sein; eine E-Zigarette kann durch die Aromen die gereizte Schleimhaut weiter irritieren)
  •  keinen Alkohol und vor allem nichts Hochprozentiges trinken
  •  Speisen nicht scharf würzen

 

Heiserkeit kommt oft in der Heizperiode

Viele Menschen quälen sich vor allem in den Wintermonaten mit Heiserkeit. In der dunklen Jahreszeit sinkt in den meisten Wohnräumen die Luftfeuchtigkeit, da die Heizung angestellt wird. Das trocknet die Nasen- und Rachenschleimhaut aus und macht die Stimmbänder anfälliger für Überforderung.

Natürlich sollen Sie nicht auf die warme Luft verzichten, doch Sie können die entzogene Feuchtigkeit wieder herstellen:

  •  Nutzen Sie Luftbefeuchter, die entweder als unauffällige Elemente in den Raum gestellt werden, oder in moderner Form zeitgleich als Raumdekoration dienen
  •  Hängen Sie kleine Gefäße an den Heizkörper und befüllen Sie diese mit Wasser
  •  Legen Sie feuchte Tücher aus (da das eher unpraktisch ist, stellen viele einfach den Wäscheständer in den Raum, wenn kein Besuch erwartet wird)

 

Wenn die Stimme weg ist – wenn Überanstrengung die Ursache ist

Wer beruflich die Stimme täglich benutzen muss, kann völlig unabhängig von Erkältungen oder trockener Luft heißer werden. Lehrkräfte, Trainer im Sport und Vertreter sind am häufigsten betroffen, denn im Gegensatz zu Sängern und Schauspielern haben sie selten ein Stimmtraining bekommen. Sie wissen daher nicht, wie eine beanspruchte Stimme richtig gepflegt wird. Bei hartnäckiger Heiserkeit kann der Arzt eine Stimmtherapie verschreiben.

Ist die Überanstrengung hingegen durch einmalige Überanstrengung aufgetreten, muss selten eine Therapie begonnen werden. Haben Sie beispielsweise einmalig beim Kindergeburtstag den gesamten Tag gesprochen und gesungen, reicht Schonung und die genannten Hausmittel, damit die Stimme bald wieder da ist.

Ist Gurgeln eine gute Maßnahme gegen Heiserkeit?

Viele kennen es noch von ihrer Oma: Ist man erkältet, soll Kamillentee oder auch Salbei gegurgelt werden. Was bei einer Erkältung tatsächlich hilfreich ist, lohnt sich bei Heiserkeit weniger. Die Flüssigkeit gelangt beim Gurgeln nur in den Mundraum. Hier kann sie gegen Entzündungen helfen und damit den Körper bei einer Erkältung unterstützen. Sie erreicht aber die hinteren Bereiche kaum und kann daher den Stimmlippen nicht helfen.

Möchten Sie auf das Gurgeln nicht verzichten, müssen Sie das nicht. Es schadet Ihnen nicht. Überlegenswert ist es jedoch, statt einer Flüssigkeit zum Gurgeln besser auf Dampf zum Inhalieren zu setzen. Dieser gelangt tiefer in den Rachenraum. Neben Inhalier-Vorrichtungen aus der Apotheke funktioniert auch die Hausmittel-Variante mit einer Schüssel:

  •  Geben Sie heißen Kamille- oder Salbeitee in eine breite Schüssel
  •  Schließen Sie die Augen und beugen Sie sich über die Wasseroberfläche
  •  Atmen Sie langsam, tief und regelmäßig ein und aus
  •  Zur Intensivierung kann ein Handtuch über den Kopf gelegt und an den Rändern um die Schüssel gezogen werden.

 

Wenn die Stimme weg ist – Ist ein Arztbesuch notwendig?

Alles, was Sie tun können, wenn die Stimme weg ist, sollte binnen weniger Tage einen hörbaren Erfolg haben. Bleibt die Heiserkeit hingegen bestehen, ist der Gang zum Arzt – am besten direkt zum HNO-Arzt – notwendig. Ist die Heiserkeit nicht „nur“ ein Symptom für eine Erkältung, Überanstrengung oder Reizung durch trockene Luft, können ernste Ursachen im Raum stehen.

Der Arzt kann abklären, ob eine der folgenden Grunderkrankungen vorliegt:

  •  Entzündung des Kehlkopfes
  •  chronische Überlastung der Stimmbänder
  •  neurologische Erkrankungen
  •  gutartige Veränderungen
  •  bösartige Tumoren

Je nach Diagnose kann der Arzt Ihnen helfen, dass die Heiserkeit zeitnah verschwindet. Bei Entzündungen sind eventuell Medikamente wie Antibiotika notwendig. Neben anti-entzündlichen Wirkstoffen werden manchmal auch Protonenpumpenhemmer verschrieben, wenn Sodbrennen den Kehlkopf beständig reizt. Neben medikamentöser Therapie kann auch eine Operation im Raum stehen, etwa bei Polypen, die entfernt werden müssen.

 

Letzte Aktualisierung am

Literatur:

  • Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart 2012: Springer-Verlag.
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte
  • Deutsches Ärzteblatt, Studien und aktuelle Nachrichten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)