Gesundes Wohnen – so geht’s

Gesunde Böden und Möbel für ein bewußt gesundes Wohnen

Frisch gestrichene Wände, eine neue Wohnwand und ein modernes Sofa – der Wunsch nach frischem Wind in den eigenen vier Wänden ist ganz normal und sorgt für Komfort. Allerdings gehen dabei allzu oft der Preis und ein trendiges Aussehen zulasten der Raumluft. Viele Möbel, Fußbodenbeläge und Farben enthalten nämlich Schadstoffe, die sie teilweise über viele Jahre hinweg an die Umgebung abgeben und so die Raumluft belasten.

 

Gesund Wohne
Gesund Wohnen © Deksbakh – Fotolia.com

Wer sein Wohnumfeld gesund gestalten möchte, sollte daher auf einige Punkte achten und bei der Auswahl der Zimmereinrichtung genauer hinsehen. Wir geben Tipps, wie Sie ein gesünderes Wohnumfeld für die ganze Familie schaffen können.

 

Gesunde Möbel mit Komfort

Zahlreiche Sonderangebote locken in vielen Geschäften mit trendigen Möbelstücken, die unser Heim aufpeppen sollen. Oft sind sie zwar schön anzusehen und bieten praktischen Stauraum, aber wer genauer hinsieht, wird oft feststellen, dass die Möbel aus Hartfaserplatten oder Plastik hergestellt werden. Dies garantiert zwar eine gute Verarbeitung und lange Haltbarkeit – häufig belasten gerade neue Möbel die Raumluft allerdings mit zahlreichen Schadstoffen. Kleber, Weichmacher und Co. sorgen dafür, dass es zu teilweise hohen Belastungen kommen kann. Neben Juckreiz und Kopfschmerzen kann es dabei zu Juckreiz oder Augenbrennen kommen. Zwar hat der Gesetzgeber Obergrenzen für die Emission von bestimmten Chemikalien, die in der Möbelindustrie verwendet werden, bestimmt, aber zum einen sind dadurch nicht alle chemischen Stoffe geregelt – zum anderen werden viele Möbel aus Billiglohnländern importiert und nicht auf ihre Schadstoffbelastungen geprüft.

Doch auch wer auf den Kauf von Massivholzmöbeln setzt, kann nicht sicher sein, dass von hier keine Schadstoffe emittiert werden. Schließlich werden viele Hölzer gleich nach der Fällung mit hochgiftigen Pestiziden und Insektiziden besprüht, um sie vor Schädlingen und Blaufäule zu schützen. Nur Holz, das aus Winterfällung stammt, ist garantiert schadstofffrei, da hier eine chemische Behandlung überflüssig ist.

Leider ist es nicht ganz leicht, entsprechend schadstofffreie Möbel zu finden und so ein gesundes, aber gemütliches Wohnumfeld zu schaffen. Tolle Angebote für zertifizierte Möbel gibt es zum Beispiel bei allnatura.de. Neben einer großen Auswahl an Möbeln und Wohntextilien finden Sie hier auch Schadstofftest sowie einen interessanten Ratgeber für gesundes Wohnen.

 

Schadstoffe in Fußboden und Farben vermeiden

Neben der Einrichtung sind vor allem Fußbodenbeläge, Farben und Lacke Quellen für giftige Ausdünstungen. Daher sollte man auch hier ganz genau auf die Inhaltsstoffe der Materialien achten. Bei den Wandfarben geht das übrigens ganz einfach. Hier müssen die Hersteller nämlich genaue Angaben machen und aufzeigen, ob etwa schädliche flüchtige organische Verbindungen (VOC) in der Wandfarbe enthalten ist. Eine gute Übersicht dazu, worauf man beim Wandfarbenkauf achten sollte, sowie einen Test einiger Produkte findet man bei Ökotest.

Doch auch bei der Auswahl des geeigneten Fußbodenbelags stehen zahlreiche, garantiert schadstofffreie Möglichkeiten zur Auswahl. So emittieren Fließen und Steinfußböden keine Schadstoffe, aber auch Holzparketts sind eine gute Lösung – vorausgesetzt sie sind mit schadstofffreien Lasuren und Klebern behandelt bzw. verlegt worden. Auch bei Linoleum, Kork und anderen Fußbodenbelägen, die geklebt werden müssen, sind vor allem die Kleber – und nicht der Belag selbst – Ursache für hohe Emissionen. Daher sollte hier auf die richtige Auswahl und die komplette Entfernung alter Kleberreste geachtet werden.

Fazit: Ein gesundes Wohnumfeld ist möglich. Gerade im Kinderzimmer und den Räumen, in denen man sich am meisten aufhält, sollte man auf eine schadstofffreie Umgebung achten. Wer dennoch Belastungen in der Luft befürchtet, kann Schadstoffe übrigens auch mit Zimmerpflanzen wie Efeu, Gummibaum und Efeutute aus der Luft filtern und gleichzeitig für angenehmes Grün sorgen.

weiterführend:

Allnatura.de – Informationen zu gesunden zertifizierte Möbel.

Wandfarbenkauf und Test einiger Produkte bei Ökotest.

Letzte Aktualisierung am

Literatur:

  • Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart 2012: Springer-Verlag.
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte
  • Deutsches Ärzteblatt, Studien und aktuelle Nachrichten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.