Fuß verstaucht, Wie lange wird man krankgeschrieben?

2849

Aktualisierung am

Krankschreibung bei einem verstauchten Fuß

Ob nun durch äußere Einwirkung oder durch einen Unfall am betreffenden Gelenk: Eine Prellung oder eine Verstauchung sind äußerst schmerzhaft und schränken den Bewegungsradius ein. Prinzipiell wurde der Radius der Bewegung überschritten, bevor der Fuß verstaucht ist. Wie lange Sie krankgeschrieben bleiben, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Fussschmerzen
Schmerz an der Fußsohle – Urheber: robertprzybysz / 123RF

 

Wie lange hält ein verstauchter Fuß?

Oftmals ist von einer Verstauchung die Rede, wenn bei direkter Bewegung am Gelenk starke Schmerzen einsetzen. Eines sei an dieser Stelle gesagt: Sie sind immer noch besser dran, als wenn ein Knochen gebrochen ist. Doch bleibt Ihnen nichts weiter übrig, als das Gelenk und den betreffenden Fuß ruhig zu halten und zu kühlen. Die Ärzte verschreiben oftmals Schmerzmittel und können dann die entsprechende Krankschreibung aufsetzen.

Krankschreibung bei Verstauchung 1-2 Wochen

Selbst nach der Heilung sollten Sie vorsichtig mit der Belastung des Gelenks sein und diesen Bereich weitere 2-3 Monate schonen. Auch die umgebenden Muskeln und Bänder sind zumeist von einer Verstauchung betroffen und benötigen einige Zeit, um vollständig auszuheilen.

 

So lindern Sie die Schmerzen am effektivsten:

  •  Nun davon auszugehen, dass eine Verstauchung einen unterschiedlich langen Zeitraum in Anspruch nimmt, wäre irreführend und vollkommen falsch.
  •  Im Prinzip hängt die Heilungsdauer von der Stärke der Verstärkung und der Verletzung ab.
  •  Kühlen Sie das Getränk, nachdem es belastet wurde, für ca. 20 Minuten.
  •  Doch Vorsicht, eine falsche Kühlung kann dem Heilungsprozess entgegenwirken.
  •  Maßgeblich für eine schnelle Heilung ist eine frühestmögliche Diagnose und Schonung der Gelenke.

 

Wie Sie einen verstauchten Fuß behandeln?

Am besten behandeln Sie den verstauchten Fuß mit Kühlakkus, legen das Bein hoch und setzen einen elastischen Verband ein, der den gesamten Fuß, die Bänder, die Gelenke und die Muskeln stabilisiert. Bei den akuten Beschwerden und Schmerzen können Sie auf keinen Fall zur Arbeit gehen. Sie würden den Fuß zu stark belasten, was die Heilung ausdehnt.

Wenn sich die schlimmsten Schmerzen gelegt haben, ist gegen eine leichte Tätigkeit, wie zum Beispiel einer sitzenden Arbeit im Büro nichts zu sagen. Auf keinen Fall können Betroffene zum Beispiel als Verkäufer, Friseur oder Bauarbeiter arbeiten, wenn sie sich den Fuß verstaucht haben. Hier würde der Arzt immer wieder eine neue Krankschreibung aussprechen, die pünktlich beim Arbeitgeber landet. Ist der Fuß verstaucht, und sie fragen sich, wie lange Sie krankgeschrieben sind? Sprechen Sie nach einer eindringlichen Untersuchung mit Ihrem Arzt darüber.

 

Fuß verstaucht: Was tun mit der Krankschreibung?

Eines steht an dieser Stelle jedoch fest, die Krankschreibung muss in den ersten drei Tagen unbedingt beim Arbeitgeber vorliegen, um eine weitere Lohnfortzahlung zu gewährleisten. Wer länger als sechs Wochen krank ist, sendet die Krankschreibung nicht nur dem Arbeitgeber, sondern auch an die Krankenkasse, den ab diesem Zeitpunkt gibt es Krankengeld.

Die Krankengeldzahlung kommt auf bis zu 80 % des normalen Lohns und sichert ein finanzielles Fortbestehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber ein offenes Wort über den verstauchten Fuß und setzen Sie ihn immer möglichst zeitnah in Kenntnis über den Krankheitsstand. Zudem sollten Sie der Behandlung und Heilung nachgehen und keinesfalls die Krankschreibung für einen Urlaub oder Ausflüge nutzen. Das ist ebenso destruktiv, wie eine zu frühe und zu starke Belastung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)