Druckgefühl im Hals: Ursachen Erkrankung der Schilddrüse

4310

Aktualisierung am

Was tun bei einem Druckgefühl im Hals?

Kennen Sie das Gefühl, einen so genannten Kloß im Hals zu spüren, das andauernde Druckgefühl im Hals kann auf eine Erkankung hindeuten: Tatsächlich sendet die Schilddrüse an den Körper merkliche Warnsignale aus, die sich mitunter in einem Druckgefühl im Halsbereich bemerkbar machen. In diesem Fall kann eine Unterfunktion oder eine Überfunktion zu der Schilddrüse vorliegen. Wir wollen die Symptome für eine Störung der Schilddrüse nochmals genauestens zusammenstellen, um Ihnen einen kleinen diagnostischen Leitfaden an die Hand geben zu können.

Druckgefühl im Hals
Urheber: alexraths / 123RF.com

 

Bedenken Sie, dass eine Schwellung oder ein Druckgefühl im Hals auch andere Ursachen haben kann als die Schilddrüse. Doch bezieht sich der Großteil aller Symptome und Krankheitsanzeichen genau auf dieses Organ im menschlichen Körper. Liegt eine vergrößerte Schilddrüse vor, sprechen wir von einem Kropf oder einem Struma. Im Zusammenhang mit der Schilddrüse nimmt vor allen Dingen Jod eine zentrale Bedeutung ein, da ein dauerhafter Mangel zu einer Vergrößerung der Schilddrüse führen kann. Bemerken Sie ein Druckgefühl im Bereich des Halters, sollten Sie sofort Ihren Hausarzt aufsuchen und diesen auf die Krankheitsanzeichen hinweisen. Ihr Arzt führt eine Tastuntersuchung durch und im Anschluss eine Ultraschalluntersuchung, um eine genaue Analyse und Diagnostik vornehmen zu können.

 

Probleme der kranken Schilddrüse

Eine kranke Schilddrüse ist nicht nur ein Problem vieler Frauen, die sich in der Schwangerschaft befinden. Auch Männer können unter einem so genannten Jodmangelkropf leiden. Im Allgemeinen ist davon auszugehen, dass das Risiko dieser Erkrankung mit dem Alter über 40 Jahren ansteigt. Wobei gerade in den letzten Jahren festzustellen war, dass die Jodversorgung ebenso stark angestiegen ist und in diesem Zusammenhang immer weniger Fälle dieser vergrößerten Schilddrüse auftreten. Sie sollten jeden Tag mindestens 200 µg Jod zu sich nehmen.

 

Die Weltgesundheitsorganisation – kurz WHO – präsentiert im Hinblick auf die Schilddrüse drei unterschiedliche Levels des Kropfes:

  • Grad 0: In diesem Stadium ist der Kropf mit bloßen Händen nicht zu ertasten, sondern erscheint lediglich auf dem Ultraschallbild.
  • Grad 1: Sie können den Kropf ertasten und auch sehen, wenn Sie den Hals zurückbeugen.
  • Grad 2: In diesem Stadium lässt sich der Kropf und deutlich sehen.

 

Folgende Ursachen kann eine vergrößerte Schilddrüse haben:

  • Jodmangel,
  • vegane Ernährung,
  • Rauchen,
  • Geschwülste und Krebserkrankungen,
  • Medikamente oder
  • Genetische Faktoren.

 

Die Entzündung der Schilddrüse kann in drei unterschiedlichen Formen auftreten – zum einen akut und zum anderen chronisch oder subakut. Kommt es zu einer akuten Entzündung, geht diese zumeist mit eitrigen Ausflüssen einher. Der Patient bekommt Fieber und fühlt sich abgeschlagen. Darüber hinaus treten starke Schluckbeschwerden und Schmerzen im Hals auf. Im Endeffekt sind die weiterführenden Symptome dann immer von der Infektionsrate abhängig.

 

Behandlung und Diagnostik der kranken Schilddrüse

Einer der wichtigsten Beiträge zur Diagnostik leisten der Tastbefund und die Kontrolle der Lymphknoten. Sie sitzen Ihrem Arzt gegenüber und beugen den Kopf leicht nach vorn. In dieser Haltung sind die Halsmuskeln besonders locker und Ihr Arzt kann ohne Probleme Ihre Schilddrüse ertasten. Kommt es zu einer Vergrößerung der Schilddrüse aufgrund eines Jodmangels, erfolgt die Behandlung logischerweise mit Jod. Sie sollten nach erfolgreicher Therapie und Behandlung immer auf eine ausreichende Jodzufuhr im Speiseplan achten. Bei älteren Patienten raten die Ärzte zumeist zu einer Radiojodtherapie oder empfehlen je nach Krankheitsbefund eine Operation.

Über diese Therapieform erfolgt eine vollständige Zerstörung der Schilddrüsenzellen, sodass die Überfunktion ab sofort geregelt werden kann. Die Frage, ob eine Operation weiterhilft, ist immer von dem Ausmaß im Hinblick auf das Gewebe abhängig. Der behandelnde Arzt trifft gemeinsam mit dem Patienten immer eine individuelle Entscheidung. Während einer Operation kann der eigentliche Knoten aufgespürt und entnommen werden. Auch hier liegen unterschiedliche Behandlungsvarianten und Therapien vor. Zumeist kommt es zu einer Operation, wenn beidseitig die Schilddrüse verändert wurde oder sich in einer ungewöhnlichen Position befindet. Hegt ein Arzt nur den Verdacht einer bösartigen Infektion oder einer Geschwulst im Hals, ist eine schnelle Behandlung und Operation unausweichlich.

 

Fazit

Behalten Sie bei jeglicher Form der Entzündung oder bei einem Druckgefühl im Hals immer die Möglichkeit der Erkrankung der Schilddrüse im Hinterkopf. Zuerst einmal empfehlen wir Ihnen, einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird über das Ertasten der Diagnose auf die Schliche kommen und im Nachgang die Diagnostik über ein Röntgenbild absichern. Bei einem Druckgefühl im Hals liegt zumeist eine Erkrankung der Schilddrüse vor. Nach Krankheitsbild lassen sich unterschiedliche Symptome voneinander unterscheiden. Die Vielzahl der Beschwerden im Hinblick auf die Schilddrüse führen auf einen Jodmangel zurück.

 

weiterführenden Information

http://www.forum-schilddruese.de/Die-Schilddruese-verstehen/Warnsignale-der-Schilddruese.htm?ID=102

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.