Blut im Stuhl – Ursachen und Diagnose

1408

Aktualisierung am

Die Ursachen bei Blut im Stuhl können sehr vielfältig sein, es ist immer eine gezielte Diagnose notwendig. Ein Arzt kann mögliche Ursachen für eine Hämatochezie oder Meläna feststellen und dafür Sorge tragen, dass Sie die richtige Therapie erhalten. Wenn der Blutverlust für einen längeren Zeitraum anhält, kann sich hieraus eine Blutarmut entwickeln. Eine mögliche Diagnose bei Blut im Stuhl können auch völlig harmlose Hämorrhoiden sein.

Blut im Stuhl
Untersuchung auf Blut im Stuhlgang / Urheber: luchschen / 123RF.com

Ursache von Blut im Stuhl feststellen

Der Arzt unterscheidet bei seiner Diagnose bei Blut im Stuhl zwischen Hämatochezie, wobei der Stuhl eine hellrote Färbung aufweist und Meläna, wobei der Stuhlgang eine Schwarzfärbung hat. Basierend auf der Farbe kann der Arzt entnehmen, an welcher Stelle im Magen-Darm-Bereich sich die Blutung befindet. Ferner besteht die Möglichkeit mithilfe eines speziellen Stuhlblut- oder Papierstreifentests die Blutung festzustellen.

Ferner führt der Arzt ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten, in dessen Verlauf Fragen, wie zum Beispiel:

  • Auffälligkeiten, beispielsweise Verstopfung oder Durchfall
  • eventuelle Gewichtsveränderungen in den vergangenen Wochen
  • Form der Ernährung
  • Häufigkeit des Stuhlgangs
  • Mögliche Vorerkrankungen, unter anderem Darmpolypen, Hämorrhoiden, Magengeschwüre

beantwortet werden.

Im Anschluss an die Befragung erfolgt für gewöhnlich eine ausgedehnte körperliche Untersuchung, in deren Verlauf auch der Bauch zur Stellung der Ursachen von Blut im Stuhl abgetastet wird. Des Weiteren muss mit dem Finger der Enddarm abgetastet werden. Liegen der Diagnose von Blut im Stuhl Tumore oder Hämorrhoiden im Enddarm zugrunde, kann der Arzt dies schon anhand dieser einfachen Untersuchung feststellen.

Im weiteren Verlauf folgen im Labor Untersuchungen des Stuhls und des Blutes. Gelegentlich macht sich eine Endoskopie des Magen-Darm-Traktes erforderlich, um endgültig die richtigen Ursachen bei Blut im Stuhl stellen zu können. Abhängig davon, an welcher Stelle der Arzt die Blutung annimmt, wählt er zwischen einer Darm-, Enddarm- oder Magenspiegelung.

Unter Umständen machen sich weitere Untersuchungen zur Sicherung der Diagnose bei Blut im Stuhl erforderlich. Dabei kann es sich um eine

  • Röntgenuntersuchung der Baucharterien
  • Röntgenaufnahme vom Bauch
  • Szintigraphie

handeln.

 

Welche Ursachen gibt es für blutigen Stuhlgang?

Gehäuft zeichnen Hämorrhoiden sich als Ursache bei Blut im Stuhl verantwortlich. Ferner können auch kaum sichtbare Risse im Bereich der Schleimhaut des Darms hierfür kennzeichnend sein. Derartige so genannte Analfissuren bilden sich in der Regel, wenn eine Verstopfung vorliegt. Allerdings könnten auch chronische Darmentzündungen die Ursache sein. Neben Morbus Crohn zählt beispielsweise auch Colitis Ulcerosa dazu. Weitere Ursachen für Blut im Stuhl, die diese Diagnose rechtfertigen, liegen in

  • Ausstülpen der Darmwand
  • Blutkrankheiten
  • Darminfekten
  • Darmkrebs
  • Gefäßentzündungen (Vaskulitiden)
  • Missbildungen der Darmgefäße (Angiodysplasien)
  • Parasiten im Darm
  • Polypen

Sofern die Magensäure in Kontakt mit dem Blut kommt, färbt sich der Stuhl schwarz. Dann wird auch von Teerstuhl gesprochen. Dem Teerstuhl liegen im Allgemeinen ein Durchbruch des Zwerchfells, vorhandene Krampfadern in der Speiseröhre, ein Magengeschwür oder auch ein Geschwür am Zwölffingerdarm als Ursachen zugrunde.

 

Nach der Diagnose von Blut im Stuhl

Von blutigem Stuhl Betroffene erleben dies meist als etwas sehr Erschreckendes. Allerdings muss nicht immer sofort das Schlimmste befürchtet werden. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Hat das Blut des Stuhls eine hell- oder auch dunkelrote Färbung, dann handelt es sich um recht frisches Blut. Der Arzt bezeichnet diesen blutigen Stuhl als Hämatochezie. Verursacht wird die Blutung für gewöhnlich im unteren oder mittleren Bereich des Magen-Darm-Traktes.

Liegen einzig hellrote Streifen vor, deutet dies in der Regel auf frische Blutungen im Enddarm hin. Diese Symptome treten gehäuft bei Hämorrhoiden auf. Bei einer konstant dunkelroten Färbung des Stuhls ist von einer größeren Blutung im Dickdarm auszugehen. Kleinere Blutungen hinterlassen eher geleeartigen Blutstuhl.

 

Diagnostik bei schwarzem Blut im Stuhl

Ist der Stuhlgang glänzend und schwarz, wird von einem Teerstuhl gesprochen. Meist liegt in diesem Fall eine Blutung im Bereich der Speiseröhre bis hinab zum Zwölffingerdarm vor. Kommt das Hämoglobin im Blut in Kontakt mit der Magensäure, dann zersetzt es sich zu Hämatin. Dieses gibt dem Stuhlgang die schwarze Färbung. Sofern Sie zusätzlich erbrechen müssen, hat das Erbrochene Ähnlichkeit mit Kaffeesatz.

Die Schwarzfärbung des Stuhls weist demnach auf eine Ursache der Blutung im oberen Bereich des Dünndarms hin, wie dies unter anderem bei Blutungen im Bereich der Speiseröhre oder bei einem Magengeschwür möglich sein kann. Allerdings können auch Bakterien des Darms beim Kontakt über einen längeren Zeitraum hinweg das Hämoglobin in Hämatin umsetzen. Die Einnahme bestimmter Medikamente lässt es auch zu, dass durchaus eine Hämatochezie für höher gelegene Blutungen im Magen-Darm-Bereich verantwortlich ist. In diesem Fall sorgen die Medikamente für eine Blockierung der Magensäureproduktion.

 

Diagnose bei okkultem Blut im Stuhl

Eine weitere Möglichkeit für vorhandenen, blutigen Stuhl besteht in okkultem Blut. Dieses ist für den Patienten nicht sichtbar. Im Großen und Ganzen wird diese Art des blutigen Stuhlgangs eher zufällig bei Grunduntersuchungen festgestellt.

Mit bloßem Auge kann okkultes Blut nicht erkannt werden. Daher finden guajakbasierte Stuhlbluttests Anwendung. Mithilfe dieser Tests können auch geringe Blutmengen nachgewiesen werden.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.