Schwindelgefühle beim Aufstehen
Schwindelgefühle beim Aufstehen - Copyright: fizkes bigstockphoto

Beim Aufstehen schwindelig und schwarz vor Augen?

Schwindelgefühle hängen mit unserem Gleichgewichtssystem zusammen. Das Ganze ist eine Art Alarmzeichen unseres Gehirns. Es deutet an, dass etwas im System nicht so richtig funktioniert. Dies kann harmlose Gründe haben, kann aber auch auf ernst zu nehmende Ursachen hinweisen. In den nachfolgenden Absätzen wollen wir diese Schwindelgefühle beim Aufstehen mal genauer unter die Lupe nehmen.

 

Allgemeine Überlegungen rund um Schwindelgefühle beim Aufstehen

Zuerst gilt es einige grundsätzliche Dinge zu klären. Was für Arten von Schwindel gibt es, wie entstehen diese Schwindelgefühle? Schwindelgefühle hängen, wie schon angedeutet, mit dem Gleichgewicht zusammen. Wenn Sie früh aus dem Bett steigen oder am Tage plötzlich von einem Stuhl hochspringen, dreht sich alles um Sie herum?

Nach einigen Sekunden aber ist alles wieder normal? Dann handelt es sich bei Ihnen wahrscheinlich nur um einfachen Lagerungsschwindel oder eine orthostatische Dysregulation. Solche Schwindelgefühle beim Aufstehen nennen sich Drehschwindel oder Schwankschwindel. Lagerungsschwindel hängt mit dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr zusammen.

Bei der orthostatischen Dysregulation funktioniert für einen Moment die Automatik der Blutdruckregulation nicht. Dies wiederum stört kurz das Gleichgewicht und die Blutversorgung des Gehirns. Das erklärt die kurzfristigen Schwindelgefühle beim Aufstehen. Schwindelgefühle können auch mit Sehstörungen und Übelkeit verbunden sein. Wenn Schwindelattacken mit zusätzlichen Symptomen öfter oder sogar dauernd auftreten, sind meist Krankheiten mit ernsterem Hintergrund beteiligt. Bevor wir spezielle Dinge zum Thema Schwindelgefühle beim Aufstehen ansprechen, kurz im nächsten Absatz:

Das Wichtigste im Überblick – Schwindel – Schwindelgefühle beim Aufstehen

  • Bei Schwindel, der mit Hör-und Sehstörungen, Kopfschmerz, Ohnmacht verbunden ist: Arzt rufen!
  • Längerer Schwindel kann Anzeichen für Arterienverkalkung im Gehirn, Blutarmut, drohenden Schlaganfall, Tumor sein!
  • Schwindel beim Aufstehen, der sofort wieder verschwindet, ist meist harmlos.
  • Kurzfristige Blutdruckschwankungen können dafür eine Ursache sein.
  • Auch degenerative Prozesse an der Halswirbelsäule (Verspannungen) sind möglich

Schwindelgefühle beim Aufstehen – wie Schwindel entsteht

Schwindel heißt wissenschaftlich Vertigo und kann in unterschiedlichsten Formen auftreten. Aber wie kommt es überhaupt zu Schwindel? Damit sicheres Bewegen in diversen Situationen möglich ist, müssen drei genau aufeinander abgestimmte Sinnessysteme zusammen wirken.

Das Gleichgewichtssystem, auch vestibuläres System genannt, ist dabei ein ganz wichtiger Teil. Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr mit Gleichgewichtsnerv gehört dazu. Zuständige Nervenbahnen im Gehirn ergänzen dieses Netzwerk, das für Bewegungen in bestimmte Richtungen sorgt. Ergänzend für die Raumorientierung sind Meldungen von den Augen (wo) und Wahrnehmungen der Sensoren von Tast- und Tiefensinn (Haut, Muskeln, Sehnen).

Die Schaltzentrale für alle diese Sinnessysteme liegt im Stammhirn. Voraussetzungen für einwandfreies Funktionieren dieser Bewegungsabläufe sind ausreichend Nahrung und Sauerstoff für das Gehirn und die anderen Systeme.

Folgendes muss in Ordnung sein:

  1. Blut,
  2. Blutdruck,
  3. Blutfluss
  4. und gesamter Stoffwechsel.

Bei Störungen reagiert unser Gleichgewicht sehr empfindlich, z. B. mit Schwindel.

Was tun, um Schwindelgefühle beim Aufstehen zu vermeiden?

Sie kennen sicher die allgemeinen Empfehlungen, die für unsere Gesundheit gelten:

  • Ausreichende Bewegung, möglichst an frischer Luft
  • Ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Ausreichender erholsamer Schlaf
  • Abbau von starkem Übergewicht
  • Kein übermäßiger Alkoholgenuss
  • Möglichst nicht rauchen
  • Stress abbauen oder vermeiden.

Allein das Beachten dieser Empfehlungen kann schon vor Schwindel schützen. Dazu kommen etliche weitere Möglichkeiten, Schwindelattacken zu vermeiden. Das beginnt damit, einfach langsam zu tun beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Haltung. Sollten Sie öfter Schwindelgefühle beim Aufstehen haben, fragen Sie sicherheitshalber Ihren Arzt. Ein kompletter Check mit Blutbild, Blutdruckkontrolle, EKG und ausführlichem Gespräch kann Klarheit bringen.

Auch ein Besuch bei einem HNO- Facharzt, einem Internisten, Neurologen oder Orthopäden kann sinnvoll sein.

Schwindelgefühle beim Aufstehen – Ursachen finden

Wenn auch in den meisten Fällen Schwindelgefühle beim Aufstehen harmlos und ohne krankhafte Ursache sind, Absichern ist immer gut. Etwa 15 % aller Deutschen gehen laut Statistik wegen dem Symptom Schwindel zu einem Arzt. Junge Frauen und vor allem schlanke Menschen sind besonders oft von einem Schwindelgefühl beim Aufstehen betroffen.

Medikamente wie beispielsweise Diuretika (wassertreibende Mittel) oder spezielle Blutdrucksenker (ACE-Hemmer, Betablocker usw.) können Schwindel verursachen. Schwindelgefühle beim Aufstehen, vor allem wenn sie länger andauern, können auch Anzeichen sein für schon bestehende Krankheiten wie z. B.

  • Arteriosklerose (z.B. Arterienverkalkung im Gehirn)
  • Anämie (Blutarmut)
  • Diabetes (z.B. Unterzuckerung)
  • Erkrankungen des Innenohrs
  • Erkrankungen des Gehirns
  • Hypertonie (hoher Blutdruck)
  • oder Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Krebserkrankungen.

Wenn Schwindelgefühle beim Aufstehen dauernd auftreten, wenn womöglich oft Sehstörungen und Kopfschmerz dazu kommen, sollten Sie unbedingt ein Abklärung bei den im vorherigen Absatz genannten Fachärzten anstreben. Danach lassen sich Ihre Beschwerden meist rasch und gut behandeln, schlimme Folgen in den meisten Fällen verhindern.

Schwindelgefühle beim Aufstehen – diverse Behandlungsmöglichkeiten

Nach fachärztlichen Untersuchungen ergibt sich jeweils auch eine bestmögliche Behandlung, je nach Symptomen und Ursachen. Bei gutartigem Lagerungsschwindel z. B. eignen sich physikalische Therapien recht gut.

Dies sind krankengymnastische Übungen (Lagerungen, Drehungen), mit deren Hilfe sich spezielle Ablagerungen im Gleichgewichtsorgan (in den Bogengängen) lösen. Nach einer solchen erfolgreichen Behandlung kann es kurzfristig noch mal zu Schwankschwindel mit leichter Gangunsicherheit kommen. Sollten die Schwindelgefühle beim Aufstehen von Übelkeit begleitet, aber sonst keine Erkrankungen festzustellen sein, gibt es Hilfe. Spezielle Präparate können dieses Symptom gut lindern.

Wenn sich nach genauer Diagnose eine spezielle Hintergrunderkrankung wie z. B. hoher Blutdruck ergibt, muss diese konsequent therapiert werden. Danach verschwinden meist ein Schwindelgefühl beim Aufstehen und andere Beschwerden von allein. Bei diagnostiziertem psychisch bedingtem Schwindel sind psychotherapeutische Maßnahmen, evtl. mit zusätzlichen Medikamenten, angebracht.

Schwindelgefühle beim Aufstehen – zusammenfassende Betrachtung

Schwindel birgt neben Sturzgefahr auch ein allgemeines Gefühl der Unsicherheit für die Betroffenen. Schließlich wissen die Betroffenen nicht so recht, ob es sich um eine harmlose kleine Unpässlichkeit handelt oder ob etwas Schlimmes dahinter steckt.

Grundsätzlich sollten Sie Schwindelgefühle beim Aufstehen ernst nehmen.

Wenn auch meist keine ernsteren Krankheiten dahinter verborgen sind, ist ein Arztbesuch unbedingt anzuraten. Schon die Tatsache, dass Schwindel beim Aufstehen „nur“ leichtes Unwohlsein darstellen aber auch echtes Krankheitsgefühl sein kann, gibt zu denken.

Bei unklaren Beschwerden sollten Sie immer nach dem alten Sprichwort handeln: „Vorbeugen ist besser als heilen“. Schließlich ist heutzutage auch bei fast allen Erkrankungen, die Ursache für Schwindel beim Aufstehen sein könnten, eine gute Behandlung und in den meisten Fällen völlige Heilung möglich.

Deshalb beenden wir unsere Überlegungen mit dem Zitat, das ein bekannter Experte aus dem Bereich Schwindel und Gleichgewichtsstörungen von sich gab. Professor Dr. med. Thomas Lempert ist Chefarzt der Neurologie an der Berliner Schlosspark-Klinik. Er leitet eine Spezial-Ambulanz, die Patienten mit Schwindelgefühl beim Aufstehen ebenso hilft wie solchen mit anderen Schwindelproblemen.

Er sagt: „Schwindel entsteht immer dann, wenn wir uns in der Welt nicht fest verankert fühlen“. Diese Aussage beleuchtet Symptome und mögliche psychische Hintergründe von Schwindelgefühl beim Aufstehen gleichermaßen.

Zitat aus: Gespräch von Sabine Abel (Onmeda.de Juni 2010) mit Prof. Lempert, Autor des Buches „Wirksame Hilfe bei Schwindel“ Quelle Zitat: https://www.onmeda.de/g-medizin/schwindelgefuehl-374.html