Furunkel am Po: alles über die schmerzhafte Entzündung

Medizinische Behandlung bei einem Furunkel am Po (entfernen)

Bist du von einen Furunkel am Po oder an einer anderen Körperstelle betroffen, wir zeigen dir in diesem Artikel wie du mit dem schmerzhaften Entzündungsherd umgehen solltest.

Was erwartet Dich in diesem Artikel: Wie geht man am mit einem Furunkel am Po um? Wann solltest Du zum Arzt? Was unterscheidet sich bei Frauen und Männer. Wie verhindert man Komplikationen und Hautentzündungen?

Lese den Artikel jetzt aufmerksam, du wirst alles zu den Ursachen und der Behandlung von Furunkeln erfahren:

Furunkel am Po
Furunkel am Po, Beginn der schmerzhaften Entzündung Copyright: F.C.G. bigstockphoto
Furunkel am Po

Das musst du als Betroffener wissen:

  • meist verantwortlich sind Bakterien, genauer Staphylococcus aureus
  • die Entstehung von Furunkeln muss nicht auf mangelnde Hygiene zurückgehen
  • Furunkel am Po betreffen Männer häufiger als Frauen
  • Maßnahmen wie das Aufdrücken oder Aufschneiden sowie Zugsalbe können gefährliche Infektionen auslösen
  • nur ein Arzt sollte über die Therapie der Furunkel entscheiden

 

Wie entsteht ein Furunkel am Po?

Bei allen Furunkeln handelt es sich unabhängig vom Entstehungsort um eine bakterielle Entzündung. Die Erreger sammeln sich in den meisten Fällen dort, wo die Körperbehaarung stärker ist. Das erklärt zwei Dinge gleichzeitig:

  1. Furunkel am Po, unter den Achseln oder im Schambereich sind häufiger als an Stellen mit weniger Behaarung.
  2. Männer sind häufiger als Frauen betroffen, da sie tendenziell zu einer stärkeren Körperbehaarung tendieren.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Furunkel nicht auch im Gesicht oder am Ohr auftreten können. Zudem hat ihre Entstehung nicht zwangsläufig etwas mit mangelnder Hygiene zu tun. Bakterien finden sich auch bei intensiver Körperpflege immer im und am Körper.

Die häufigsten Verursacher der Furunkel am Po und anderen Stellen: Staphylococcus aureus. Diese Bakterien besiedeln normalerweise den Mund- sowie Rachenraum des Menschen. Über die Hände können sie an den gesamten Körper gelangen und kleinste Wunden in der Haut reichen bereits, damit sie darüber eindringen.

Eine Infektion muss daraus nicht zwingend erfolgen. Verschiedene Faktoren wie etwa ein geschwächtes Immunsystem oder eine gestörte Barrierefunktion der Haut können aber dazu führen, dass sich die Bakterien übermäßig vermehren und einen Haarbalg entzünden.

Binnen wenige Tage breitet sich die Infektion weiter aus und betrifft auch das umliegende Gewebe. Das Immunsystem ist zwar aktiv, kann der Übermacht der Bakterien aber nicht schnell genug begegnen. Manche Gewebezellen sterben ab und es bildet sich eine kleine Kapsel mit Eiter.

Furunkel am Po: Was fördert die Entwicklung der Infektionen?

Es gibt unabhängig vom Geschlecht eine Reihe von Faktoren, die die Entstehung der Furunkel am Po fördern. Kennst Du sie, kannst Du zumindest einige davon vermeiden. Folgende Auslöser sind möglich:

  • sehr enge Kleidung, denn sie erschwert die Hautatmung und fördert daher das Bakterienwachstum
  • Kleidung, die auf der Haut reibt, denn bereits kleinste Verletzungen genügen, um Bakterien durch die oberste Hautschicht in den Körper wandern zu lassen
  • Diabetes, wenn die Stoffwechselkrankheit bisher nicht bekannt ist oder unzureichend therapiert wird
  • der Konsum von Nikotin, denn Rauchen beeinträchtigt die Hautfunktion und das Immunsystem
  • mangelhafte Desinfektion bei der Enthaarung
  • eine Hauterkrankung wie Sycosis
  • angeborene oder erworbene Immunerkrankungen

An drei Symptomen erkennst Du Furunkel am Po

Wer zum ersten Mal einen Furunkel am Po hat, erkennt die Infektion an drei klassischen Beschwerden:

  1. Die Stelle ist zunächst stark gerötet, später kann eine gelbe Eiterhaube sichtbar sein
  2. Es lässt sich ein Knoten mit den Fingern ertasten. Dieser ist sehr hart und kaum beweglich.
  3. Schmerzen werden bei der Berührung oder beim Sitzen deutlich spürbar

Warum Furunkel am Po nicht selbst behandelt werden sollten

Der Gedanke, nicht zum Arzt zu gehen und den Furunkel am Po in Eigenregie zu behandeln, kommt vielen Patienten. Natürlich spart das die Zeit, die ein Arztbesuch in Anspruch nimmt, doch im Interesse Deiner Gesundheit ist es die falsche Wahl.

Wer den Furunkel am Po mit den Fingern ausdrückt oder mit einem Messer anschneidet, riskiert eine Infektion des umliegenden Gewebes. Das austretende Eiter kann die Haut großflächig infizieren und durch die Fingerkuppen an viele Körperregionen bringen.

Beim Ausdrücken besteht zudem die Gefahr, dass durch den falsch dosierten Druck das Eiter tiefer in die Haut gepresst wird und zeitnah schlimmere Infektionsherde an gleicher Stelle entstehen.

Gelangt das Eiter in ein Blutgefäß, kann sich daraus eine Sepsis bilden. Diese Blutvergiftung kann in schlimmsten Fall lebensgefährlich werden.

Wann muss das Furunkel zum Arzt

Der Furunkel am Po ist nicht nur schmerzhaft im Alltag, er kann auch durch falsche oder ausbleibende Behandlung zum Gesundheitsrisiko werden. Ein Termin bei einem Mediziner ist daher wichtig und sollte nicht lange aufgeschoben werden.

Im Idealfall gehst Du direkt zu einem Dermatologen. Eine Vorstellung beim Hausarzt ist jedoch ebenso möglich.

Der Mediziner kann meist mit einem Blick erkennen, dass es sich um einen Furunkel am Po handelt. Ist noch kein Eiterpfropf sichtbar, kann er Dir eine Salbe verschreiben, die regelmäßig aufgetragen werden muss. Sie soll die umliegenden Gefäße erweitern, sodass Dein Immunsystem besser arbeiten kann. Manchmal verschwindet der Furunkel am Po, ohne dass er geöffnet werden muss.

Ist eine Eiterhaube bereits sichtbar und/oder Du hast starke Schmerzen, ist das Öffnen des Furunkels sinnvoll. Diese kleine Operation können die meisten Hautärzte direkt in der Praxis durchführen. Mittels sterilem Skalpell wird der Furunkel am Po angeschnitten und das Eiter entfernt.

Manchmal wird ein sogenannter „Scharfer Löffel“ genutzt, mit dem ein großer Furunkel am Po komplett aus dem Gewebe geschnitten wird. Dieser Schritt kann notwendig sein, wenn der Arzt sonst die Befürchtung hat, dass nicht der gesamte Entzündungsherd verschwindet und daher die Furunkel-Bildung bald erneut einsetzt.

Treten Furunkel am Po oder an anderen Stellen in einem kurzen Zeitabstand immer wieder auf, spricht der Mediziner von einer Furunkelose. Die Betroffenen leiden sowohl unter den ästhetischen als auch schmerzhaften Entzündungsherden stark.

Meist entscheidet der Arzt in diesem Fall, dass ein Antibiotikum verabreicht wird. Bei wenigen Furunkeln kann eine Salbe lokal aufgetragen werden. Doch auch die innere Anwendung durch Tabletten ist sinnvoll, wen viele Furunkel gleichzeitig vorhanden sind.

Während einer Therapie solltest Du als Patient:

  • den Furunkel niemals mit bloßen Fingern berühren
  • nach dem Duschen stets neue Handtücher verwenden
  • weder die Sauna noch ein Schwimmbad besuchen
  • nach Möglichkeit lockere und atmungsaktive Kleidung tragen
  • die ärztlichen Anweisungen zu Pflastern/Verbänden/Kompressen etc. sowie Salben und Tabletten genau befolgen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)