Fingernägel splittern – Ursachen & Hilfe

129

Was tun bei splitternden brüchigen Fingernägel

Haare, Haut und Nägel sind die wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit. Kommt es zu auffälligen Veränderungen, möchte uns unser Körper etwas damit sagen.

Die häufigsten Ursachen Splitternder Fingernägel ist ein Nährstoffmangel. Weitere Ursachen und eine schnelle Behandlung finden Sie in diesem Ratgeber.

Nagelpilz
Splitternde Nägel bei Nagelpilz / Urheber: hofmeester / 123RF

Splitternde Fingernägel – Das Wichtigste in der Übersicht:

  • Mineralstoff- und Nährstoffmangel als häufigste Ursache für splitternde Fingernägel
  • Störung im Hormonhaushalt oder Schilddrüsenerkrankung
  • Chemikalien und Pflegemittel überprüfen
  • Hauterkrankungen: Hautpilz, Ekzeme, Schuppenflechte oder Knötchenflechte

Ursachen

In den meisten Fällen fehlen dem Körper Vitamine, wenn die Fingernägel splittern. Bei anderen treten splitternde Fingernägel vollkommen unerwartet ohne eigentlichen Auslöser auf. 20 % der Bevölkerung leiden schätzungsweise unter diesem Symptom an den Fingernägeln. Frauen gehören zur Risikogruppe, denn sie sind doppelt so häufig wie Männer von diesen brüchigen Fingernägeln betroffen.

Vitaminmangel als Ursache für splitternde Nägel

Die Ursachen für splitternde Fingernägel können vielfältig sein. In den meisten Fällen tippen die Ärzte zunächst auf einen Nährstoffmangel an

  • Vitamin B,
  • Biotin,
  • Folsäure oder
  • Vitamin C sowie
  • Cobalamin.

Vitamin A ist für die Versorgung der Fingernägel verantwortlich. Fehlt es dem Körper an dem wichtigen Vitamin Retinol, zeigt sich das Ganze an brüchigen und splitternden Fingernägeln. Doch Vorsicht: Viel hilft nicht immer viel. Auch eine Überdosierung kann zu unangenehmen Veränderungen der Fingernägel führen. Stellen Sie Ihre Ernährung auf den Kopf und leben Sie gesünder und ausgeglichener. Dieser Lebenswandel zeigt sich auf lange Sicht an einem frischen, jugendlichen Aussehen.

Pflegeprodukte und Chemikalien zerstören die Fingernägel

Treten Ihre Hände häufig in Kontakt mit Chemikalien, zeigt sich das auf lange Sicht an den Fingernägeln. Waschmittel, Spülmittel & Seifen greifen nicht nur die Haut an, sondern auch die Nagelhaut. Das lässt unsere Fingernägel splittern und führt zu einem äußerst unangenehmen Gefühl. Dafür gibt es spezielle Cremes und Seifen, die Sie häufig auftragen sollten. Verzichten Sie in der täglichen Hygiene auf zusätzliche Seifen und Pflegeprodukte, um die Haut und die Nägel nicht unnötig zu reizen.

Mineralstoffmangel

Unsere Ursachensuche für splitternde Fingernägel führt uns auch zu den Mineralstoffen. Calcium ist im Körper verantwortlich für feste Knochen, eine gesunde Haut und Nägel. Neben splitternden Fingernägeln zeigt der Körper einen Kalziummangel durch
Müdigkeit, Kopfschmerzen und Rissen in den Mundwinkeln an, die auch als Rhagaden gezeichnet werden.

Wir sollten unseren Körper aufmerksam beobachten. Oftmals treten die eingerissenen und brüchigen Fingernägel nicht nur als alleinige Symptome auf.

Liegt eine Hauterkrankung vor?

Brüchige Fingernägel können auf spezielle Hauterkrankungen hinweisen. Ekzeme, Hautpilz und Schuppenflechte ebenso wie Knötchenflechte gehen einher mit einer Störung der Nägel. Aber auch hier geht es zum großen Teil um weiterführende Symptome und Begleiterscheinungen, wie Jucken, Brennen, Entzündungen und Schmerzen auf der Haut.

Ursache: Schilddrüsenerkrankung

Tatsächlich können schlechte Fingernägel ein Anzeichen für ein Vorliegen einer Schilddrüsenerkrankung sein. Leidet der Körper unter einer Unterfunktion der Schilddrüse oder der Nebenschilddrüse, kann das Ganze durch brüchige Nägel ans Tageslicht kommen. Andere Patienten leiden unter einer Störung ihres Hormonspiegels, was sich an Haaren, Haut und Nägel bemerkbar macht.

In den meisten Fällen kommt es zu einem enormen

  • Gewichtsverlust,
  • Blutdruckveränderungen,
  • Schuppigen, trockenen Haaren,
  • zunehmender Erschöpfung und
  • Trockenheit der Haut.

Neben einer Krankheit können genetische Ursachen für brüchige Fingernägel und Fußnägel verantwortlich sein. Nicht zuletzt die Umwelteinflüsse, die jeden Tag auf unseren Körper einprasseln oder verschiedene Witterung setzen Haut und Nägeln zu. Falsche Pflege, Erkrankungen, Medikamente oder Lebensmittel beeinflussen unseren gesamten Organismus. Beobachten Sie, ob schon Ihre Geschwister, Großeltern oder Eltern unter schlechten Nägeln leiden. Vielleicht liegt das Problem in der Familie.

Medikamente und Erkrankungen

Neben diversen Hauterkrankungen, dem Hormonsystem und den Schilddrüsenerkrankungen kann auch rheumatoide Arthritis die Störung des Nagels herbeiführen.

Es handelt sich um eine chronische und entzündliche Erkrankung der Gelenke, die den Wuchs des Nagels stören. Neben den splitternden und brüchigen Fingernägeln kommt es hier auch zu Einblutungen, die sich unter der Nagelhaut erkennen lassen. Wer über längere Zeit Medikamente zum Beispiel gegen eine Krebserkrankung einnimmt, kann Auswirkungen an der Haut und an den Nägeln beobachten.

Das ist bei Autoimmunerkrankungen der Fall. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Zytostatika gehört eine brüchige oder weiche Nagelhaut. Am besten lesen Sie sich vor der Einnahme der Medikamente die Nebenwirkungen genau durch, sodass Sie von den Veränderungen des Nagels nicht überrascht werden.

Was kann ich gegen splitternde Nägel tun?

Zunächst einmal geht es darum, die Ursachen mit dem Hausarzt oder Hautarzt abzuklären. Setzen Sie auf eine ausgewogene Ernährung bestehend aus Obst, Mineralstoffen, Vitaminen, Gemüse und Ballaststoffen sowie Fleisch. Darüber hinaus sollten Sie auf eine möglichst schonende Nagelpflege achten und auch besonders scharfe Chemikalien und Pflegeprodukte vermeiden. Viele Unarten können auch die Nägel zerstören, wie Abreißen, Schneiden oder Knabbern.

Verwenden Sie für die Nagelpflege möglichst nur eine Nagelpfeile und feilen sie in einer Richtung vorsichtig die Nägel. Versuchen Sie möglichst nicht in Kontakt mit Chemikalien und Putzmitteln zu kommen und tragen Sie während der Arbeit am besten Handschuhe. Dann wird sich der Nagel schon bald von der ungewöhnlichen Belastung erholen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)