5 gesunde Brotrezepte – Schnelles Brot zum Nachbacken

Du möchtest kein Brot vom Supermarkt oder Bäcker mitnehmen, sondern die eigene Küche zur Backstube machen? Und das Brot soll nicht nur lecker, sondern auch gesund werden? Wir zeigen Dir fünf einfache Brotrezepte, mit denen Du bei verschiedenen Geschmäckern gut ankommen wirst.

Gesunde Brotrezepte umzusetzen, macht nicht nur Backspaß, sondern gibt Dir auch die gute Gewissheit, wirklich zu wissen, was im Teig ist.

1. Dein eigener Klassiker: Roggenbrot

Dieses Brotgenuss geht mit einiger Vorbereitungszeit einher, lohnt sich jedoch geschmacklich allemal. Du solltest folgende Dinge bereitstellen:

  • Roggenvollkornmehl
  • Hefe
  • Salz
  • gegebenenfalls Honig

Zunächst wird der Teig gefertigt, indem Du 700 Gramm Roggenvollkornmehl mit einem Päckchen Trockenhefe und 500 Millilitern Wasser zu einer Grundmischung vermengst. Circa 2 Teelöffel Salz kommen hinzu.

Gut ein Esslöffel Honig fügst Du hinzu, damit der Grundteig eine gewisse Süße ohne Industriezucker erhält. Diesen Schritt kannst Du weglassen, wenn das dunkle Brot besonders herzhaft werden soll.

Der Teig sollte mindestens zwei und besser vier Stunden ruhen. Decke ihn dafür zu und lasse ihn an einem warmen Ort liegen.

Nach der Umfüllung in eine Kastenform ist der Backofen gefragt. Eine knappe Stunde bei 170 Grad Unter- und Oberhitze genügen.

Stürze die Form nach einer guten Stunde Auskühlzeit.

2. Selbstgemacht in circa drei Stunden: das Fünf-Korn-Brot

Herzhaft und gesund, knusprig und lecker. Möchtest Du ein solches Brot selbst backen, benötigst Du folgende Zutaten:

  • Weizenvollkornmehl
  • Weizenmehl
  • Sauerteigextrakt
  • Backhefe
  • 5-Korn-Flocken (oft als Mix im Supermarkt und Bio-Laden)
  • Salz
  • Brotgewürz

200 Gramm Weizenvollkornmehl und 350 Gramm Weizenmehl werden gemeinsam mit zehn Gramm Backhefe und 15 Gramm Sauerteigextrakt vermischt. Rund zehn Gramm Salz und sechs Gramm Brotgewürz (am besten nur grob gemahlen) kommen hinzu.

Nun treffen die Körner aufeinander, indem Du 50 Gramm der Mischung hinzugibst und alles mit 375 Milliliter warmen Leitungswasser vermengst.

Ausgebreitet auf der Arbeitsfläche darf die Teigmischung nun eine Stunde ruhen. Durch die Hefe sollte sie ihr sichtbares Volumen nahezu verdoppeln.

Nach einer Stunde musst Du den Teig noch einmal kneten und eine weitere Stunde ruhen lassen. Nach den insgesamt zwei Stunden wird er sein Volumen verdoppelt haben.

Bestreiche oder besprühe den Teig mit klarem Wasser und schiebe ihn in den Backofen. Dort wird das Brot circa 45 Minuten bei 180 Grad (Umluft) gebacken und ist im Anschluss nach dem Auskühlen fertig.

3. Super schnell, super gesund: Dinkelkastenbrot

Ohne viel Vorarbeit benötigst Du nur folgende Zutaten, die Du bei jedem Wocheneinkauf mitbringen kannst:

  • Dinkelmehl
  • Roggenmehl
  • Hefe
  • Salz
  • Brotgewürz
  • Honig

Für ein Brot nutzt Du 550 Gramm Dinkel- und 150 Gramm Roggenmehl. Ein halber Würfel der Backhefe sowie drei Teelöffel Salz kommen hinzu. Von der Gewürzmischung und dem Honig genügt je einen Esslöffel.

Honig und Hefe werden in einer Schüssel vermischt, indem Du einen halben Liter warmes Leitungswasser hinzugibst und solange vermischst, bis der Würfel komplett aufgelöst ist.

Diese Mischung wird nun mit beiden Mehlsorten vermengt, sodass Du eine Teigmischung erzeugst. Nutze am besten einen Knethaken, um die Hände zu schonen. Die fertige Mischung kommt in die mit Mehl bestreute Kastenform und wird mit Alufolie bedeckt.

Nach circa 30 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze kann die Alufolie entfernt werden. Nach weiteren 30 Minuten ist das Brot fertig und muss nur noch auskühlen.

„Anders als bei einem Sauerteig, der lange gehen muss, ist dieser Teig schnellstmöglich fertig. Das ist ideal für Tage, an denen schnell Brot auf den Tisch kommen soll.“

Gesundes Brot selber backen

 

4. Ebenfalls in einer Stunde fertig: leichtes Dinkel-Weizen-Brot

Mehr Zutaten, doch nicht viel mehr Zeit, benötigst Du für eine gesunde Brotmischung aus Dinkel und Weizen:

  • Dinkelmehl
  • Weizenvollkorn/Buchweizen-Mehl
  • Sonnenblumenkerne
  • Sesam
  • Leinsamen
  • Speiseessig
  • Hefe
  • Salz

Der Hefewürfel wird in einem halben Liter Leitungswasser mit zwei Teelöffeln Salz aufgelöst, anschließend kommen 400 Gramm Dinkelmehl und 100 Gramm Weizenvollkorn/Buchweizen-Mehl hinzu.

Für den echten Gesundheitskick mischt Du außerdem je 80 Gramm Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne in die entstehende Teigmasse. 2 Esslöffel Obstessig oder auch Weinessig sorgen für eine angenehme Konsistenz.

Ohne Ruhezeit kann der Teig in der gut eingefetteten Kastenform direkt in den vorgeheizten Backofen. Nutzt Du Ober- und Unterhitze sind 200 Grad ideal, für Umluft genügen 180 Grad.

Nach 60 Minuten ist das Brot fertig und muss nur noch auskühlen.

5. In der Pfanne statt im Ofen zubereitet: Gesundes Fladenbrot ohne Hefe

Magst Du deftiges Fladenbrot, benötigst Du noch weniger Zutaten und bist ebenfalls in Rekordzeit fertig. Alles, was dafür notwendig ist, findet sich in vielen Haushalten sogar ohne zusätzlichen Einkauf:

  • Vollkorn-Weizenmehl
  • Salz
  • Speiseöl

In eine Schüssel gibst Du zunächst gut 200 Gramm Vollkorn-Weizenmehl und etwa einen halben Teelöffel Salz. Um einen Teig daraus kneten zu können, kommen nun noch circa ein Teelöffel ÖL und 150 Milliliter Wasser (oder Milch) hinzu.

Hast Du die Zutaten zu einem weichen Teig vermengt, rollst Du ihn auf der Arbeitsfläche (mit Mehl darunter) aus und lässt ihn 15 bis 20 Minuten ruhen.

Nach der Ruhezeit kann das Fladenbrot geformt werden. Der Klassiker ist das Formen mehrerer Rollen oder Kugeln, deren Maße reine Geschmackssache sind.

Statt den Teig im Ofen zuzubereiten, kommt die Pfanne zum Einsatz. Auf mittlerer Stufe einfach braten, bis der knusprige Snack fertig ist.

Weiterführende Seiten und Quellen

Die 10 gesündesten Brotsorten – Myself
https://www.myself.de/leben/ernaehrung/galerie-10-gesuendeste-brotsorten/
Welches Brot ist am gesündesten und welches wird weniger empfohlen? Die Top 10 der … So leicht und gesund ist Knäckebrot bei Weitem nicht. Denn bei den …

Schnelles Dinkelbrot selberbacken: PDF zum ausdrucken

Letzte Aktualisierung am

weitere Quellen und Literatur:

  • Willibald Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. 266. Auflage. Berlin 2014: Walter de Gruyter-Verlag. Onlineversion abgerufen
  • Gerd Herold: Innere Medizin. Köln 2016: G. Herold Verlag
  • Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2009
  • Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte

Medizinischer Hinweis:

Unsere Informationen dürfen nicht als Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder zur Eigenbehandlung genutzt werden. Bei Beschwerden und Fragen konsultieren Sie bitte immer Ihren Arzt.
Avatar
Romy ist Mutter von 2 Kindern, Autorin und leidenschaftlich kreativ bei der Gestaltung gesunder Ernährungstipps und Rezepte.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)