Bekommt man von Schokolade Verstopfung und Blähungen?

534

Verstopfung von Schokolade

Einige machen es mindestens einmal am Tag. Andere drei Mal in der Woche. Auf die Frage, wie oft wir eigentlich müssen, folgen die unterschiedlichsten Antworten.

Wenn es auf der Toilette nicht so gut läuft, ist schnell von einer Verstopfung die Rede. Bekommt man von Schokolade Verstopfung oder Blähungen? Wir finden die Antwort.

Schokolade Pickel
Bekommt man von Schokolade Pickel, Copyright: SementsovaLesia bigstockphoto

Verstopfung – Das Wichtigsten auf einen Blick

  • bei weniger als drei Mal Stuhlgang pro Woche, sprechen wir von einer Verstopfung
  • der dosierte Genuss von Schokolade führt nicht zu Problemen
  • das Tannin in der Kakaobohne fördert sogar die Verdauung
  • Zucker und Fette in Schokolade: Verstopfung und Blähungen
  • Allergien oder Unverträglichkeiten sind eine häufige Ursache

Wann haben Sie Verstopfungen?

Wenn Sie täglich oder drei Mal pro Woche Stuhlgang haben, bewegen Sie sich im normalen Rahmen. Wenn Sie dauerhaft unter dieser Anzahl bleiben, sprechen die Ärzte von einer Verstopfung. Eine Ursache dafür finden wir in der Ernährung, denn nicht alles, was wir zu uns nehmen, tut uns gut.

Bekommt man von Schokolade Verstopfung oder Blähungen? – besteht da ein Zusammenhang?

Wer sich ab und zu ein Stück Schokolade gönnt, riskiert noch lang keine Probleme auf der Toilette. Verstopfungen sind oftmals die Folge von unkontrolliertem Schokogenuss. Die Ursache ist auf den hohen Gehalt von Fett und Zucker zurückzuführen. Kakao allein ist nicht dafür verantwortlich, denn das Tannin aus der Kakaobohne fördert die Aktivitäten des Darms.

Isst du täglich Schokolade, kann dies eine Verstopfung nach sich ziehen. Der Fokus sollte auf einer ausgeglichenen Ernährung liegen, sodass Süßigkeiten, Zucker und Fette nicht Überhand nehmen.

Der Schokoladenheißhunger ist auf eine Unterzuckerung zurückführen. Diese lässt sich durch eine ausgeglichene Ernährung umgehen. Schokolade bringt vor allem Kohlenhydrate und Fette mit. Der Aufschwung reicht nur ein paar Augenblicke und ist nicht von Dauer.

Viele essen nicht nur einseitig oder falsch. Sie trinken auch zu wenig. Das wirkt sich maßgeblich auf die Darmtätigkeiten aus. DENN: Ist nicht genug Flüssigkeit vorhanden, verlangsamt dies die Bewegungen im Darm und begünstigt Verstopfungen. Oftmals reicht es aus, ein bis zwei Liter am Tag zu trinken, um eine hartnäckige Verstopfung abzustellen.

Schokolade Verstopfung: Dunkle Schokolade wirkt entzündungshemmend

John Finley von der Louisiana State University aus Baton Rouge hat herausgefunden, dass wir in unserem Darm zwei Arten von Bakterien haben. Die guten Mikroben wie die Milchsäurebakterien lieben dunkle Schokolade. Im Gegensatz dazu gibt es auch schlechte Bakterien, die Blähungen, Verdauungsprobleme, Durchfall und Gase hervorrufen.

Dunkle Schokolade setzt das Wachstum guter Bakterien herauf. Im Zuge der Vergärung der schokoladigen Bestandteile entstehen entzündungshemmende Substanzen. Das kann die Gefahr von Entzündungen der Blutgefäße und Herzgefäße nach unten setzen. Damit haben wir die Frage „Bekommt man von Schokolade Verstopfung oder Blähungen?“ wohl geklärt.

Warum bekommen wir Blähungen?

Wenn man es mit der Schokolade übertrieben hat, können nicht nur Verstopfungen die Folge sein. Auch Magenschmerzen und Blähungen stehen mit Süßigkeiten in Verbindung. Keine Frage: Blähungen sind mehr als unangenehm, nicht nur der unangenehme Geruch, auch die Geräusche sind unerwünscht.

Mit dem Luftablassen verbinden Menschen in vielen Regionen respektloses Verhalten. Dabei sind gerade leichte Blähungen normal. Sie verweisen auf eine Zersetzung der Nahrung als Brei im Darm. Dabei entwickeln sich Gase, die unbedingt aus dem Körper nach draußen entweichen. Wer hastig isst und Luft herunterschluckt, provoziert einsetzende Blähungen. Das gilt auch für kohlensäurehaltige Getränke.

Wissenschaftler und Ärzte verweisen bei wiederholten Blähungen auf eine fehlerhafte Ernährung. Ein übermäßiger Konsum von Kaffee, Kuchen, Schokolade und Tee begünstigt die unangenehmen Dämpfe. Es ist eigentlich nicht nur die Schokolade, die Blähungen hervorruft, sondern allgemein Lebensmittel mit einem sehr hohen Zuckergehalt.

Zucker in Schokolade und Verstopfung

Zucker ist in Lebensmitteln enthalten, von denen wir es gar nicht gedacht haben. Sie sollten gerade bei Fertiggerichten vorsichtig sein und lieber zwei Mal auf die Packungsbeilage und die Inhaltsstoffe schauen. Es gibt da regelrechte Zuckerfallen, die unseren Körper eher belasten, als mit den lebensnotwendigen Nährstoffen versorgen.

ACHTUNG: Gerade bei Allergien und Unverträglichkeiten intensivieren sich die Darmbeschwerden und Blähungen, wenn Sie die entsprechenden Lebensmittel und Allergene zu sich genommen haben.

Doch Vorsicht: Werden Blähungen und Ausdünstungen unterdrückt, stellen sich schnell Bauchschmerzen ein.

FAZIT – Bekommt man von Schokolade Verstopfung oder Blähungen?

Leiden Sie vermehrt unter Blähungen und Darmbeschwerden, sollten Sie die Ursache in der Ernährung und in Ihrer Lebensweise suchen. Oftmals ist eine niedrige Flüssigkeitsaufnahme über den Tag hinweg die Ursache. Schokolade selbst ist gar nicht so schlecht für den Körper und die Darmfunktionen. Gerade dunkle Schokolade soll sogar entzündungshemmend wirken. Zudem finden sich in der Kakaobohne Inhaltsstoffe wieder, die darmfördernd wirken.

Der eigentliche Miesepeter ist der Zucker, der bei Schokolade Verstopfung hervorruft. Er schlägt sich auf den gesamten Körper nieder und hemmt seine Prozesse. Achten Sie auf jeden Fall auf eine ausgeglichene und gesunde Nahrung. Dann wird der Darm damit keine Probleme haben. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um mögliche Krankheiten und Allergien wie auch Unverträglichkeiten auszuschließen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 Punkte, von möglichen 5)