Krankheiten

Welche Augentropfen helfen gegen rote Augen

Was hilft gegen rote Augen

Gerade wenn die Augen jucken, brennen oder sich ein unangenehmer Druck einstellt, suchen viele vergebens nach einem schnellen Gegenmittel. Dabei können wirklich wirksame Augentropfen gegen rote Augen eine effektive Hilfe versprechen. Wir liefern in dem folgenden Ratgeber nicht nur die passenden Tropfen, sondern auch weitere praktische Tipps bei Augen-Problemen. Oftmals helfen die Ursache und die Suche nach dem Grund roter Augen entscheidend weiter.

rote Augen © visivasnc

Schnelle Hilfe bei roten Augen: Gesetzlich haben viele es selbst im Gefühl, ob wirklich die PC Arbeit im Büro zu den roten Augen geführt hat. Grundsätzlich lassen sich rezeptfreie von rezeptpflichtigen Augentropfen gegen rote Augen unterscheiden.

 

Rezeptfreie Augentropfen gegen rote Augen

Zu den wirksamen Medikamenten bzw. Augentropfen gegen rote Augen gehört Hyaluronsäure. Insbesondere bei sehr trockenen Augen, verleihen Sie der Netzhaut mit diesen Tropfen sehr schnell die Flüssigkeit. Denn diese ist oftmals eine der Haupt-Ursachen infolge von Schlafmangel, sehr trockener Luft, Klima-Anlagen oder längere Arbeiten vor dem PC.

Augentropfen Link zu Amazon

Gerade wenn Sie über den Tag hinweg mehrere Stunden am PC arbeiten. Neigen die meisten dazu, zu wenig zu blinzeln und die Augen zu bewegen, das führt zu einer Austrocknung.

Ebenfalls Tropfen, die frei verkäuflich sind, gehören zum Wirkmittel: Tetryzolin. Dadurch nimmt die Rötung schneller ab und mögliche Schwellungen bilden sich zurück. Der Wirkstoff vermag es, die Blutgefäße wieder zu verkleinern. Was sich in einer schnelleren Rückbildung der Rötung auswirkt.

Außerdem helfen Antazolin und Levocabastin gegen unangenehm rote Augen. Sie gelten auch als Antihistaminika, indem sie das Histamin des Körpers, das für den Juckreiz verantwortlich ist, senken. Dadurch reduzieren sich nochmals die auftretenden Beschwerden.

 

 

Rezeptpflichtige Augentropfen gegen rote Augen

Auf Rezept gibt es prinzipiell nur Antibiotika und Kortison. Wenn zum Beispiel mit den roten Augen auch Schmerzen einhergehen, die vor allen Dingen unangenehm das eigene Wohlbefinden stören. Dann macht es Sinn, mit einem Augenarzt die passenden Augentropfen zu suchen. Insbesondere wenn Entzündungen oder Infekte auftreten, sind nur Antibiotika in der Lage, diesen Erkrankungen entgegenzuwirken. Das gilt auch für bakterielle Entzündungen. Diese antibiotika-haltigen Augentropfen wirken auf der Basis von Chloramphenicol und Ofloxacin.

Handelt es sich um virale Entzündungen direkt im Auge, verschreiben die Ärzte zumeist das Wirkmittel Aciclovir. Bei Erkrankungen wie dem grünen Star werden auch ähnliche Tropfenm verschrieben. In akuten Fällen tritt in diesem Zusammenhang eine Druck-Erhöhung direkt im Inneren des Auges auf. Über so genannte Betablocker vermindert man wiederum die Flüssigkeit im Auge. Auf diese Weise kann der Druck herabgesetzt werden. Die Tränen Flüssigkeit fließt wieder ordentlich ab und der Heilun-Prozess setzt ein. Eine weitere äußerst häufige Erkrankung der Bindehaut ist die Bindehaut-Entzündung, die relativ unkompliziert durch einen Arzt behandelt und gelindert werden kann.

 

Was ist die Ursache von roten Augen?

Um herauszufinden, warum wir überhaupt rote Augen bekommen, sollten wir uns den Aufbau genauer ansehen. Zuerst weiten sich die Gefäße im Auge. Das führt zu einer stärkeren Durchblutung. Wodurch sich die Augen rot färben. Eigentlich erscheint das Augenweiß nur etwas rötlicher als üblich. Grundsätzlich können Sie rote Augen sehr schnell über die Färbung erkennen, um schnellstmöglich zu handeln. Tatsächlich ist es möglich, nur auf einer der beiden Seiten rote Augen zu bekommen.

Eine konkrete Ursachen Suche ist nur schwer zu erfassen, da im Individualfall unterschiedliche Gründe zu den roten Augen führen. Nicht immer steckt eine schwere Krankheit dahinter. Zumal rote Augen sehr plötzlich oder anhaltend auftreten. Zumeist steckt eine Blutung direkt in der Binde-Haut dahinter. Die Fachärzte sprechen hier von Hyposphagma.

Wie funktioniert das Auge?

Jedes Auge hat eine Hornhautschicht. Diese muss stets über einen flüssigen Film aus den Tränendrüsen feucht gehalten werden. Obendrein spült dieser Film auch feine Staub Partikel heraus. So können trockene Augen auch jucken oder einen unangenehmen Druck hervorrufen. Häufig führen lange Arbeit am PC Screen und der stetige Blick an eine Stelle zu roten Augen. Auch Klima-Anlagen und Entzündungen wirken sich auf das Gefühl der Augen aus.

Krankhafte Züge haben die Augen bei einer Entzündung der Lidhaut oder des Liederands. Auch die Lederhaut kann entzündet sein. Außerdem bilden Allergien und Heuschnupfen mögliche Quellen für rote Augen. Gerade bei grünem Star erhöht sich der Augen Innendruck. Es besteht dringender Handlungsbedarf. Da hier eine Ablösung der Netzhaut und damit eine Schädigung des Seh-Nervs droht.

 

Augentropfen gegen rote AugenZusammenfassend sind die meisten Ursachen von roten Augen harmlos.

Dennoch sollten Sie schnell behandelt werden. Gerade trockene Augen nach einem langen Tag im Büro gelten als äußerst unangenehm. Es ist die  Tränenflüssigkeit, die fehlt und über rezeptfreie Wirkmittel wie zum Beispiel Hyaloronsäure ausgeglichen wird. Diese Tropfen sind in jeder Apotheke frei verkäuflich und können nach Anleitung risikolos angewendet werden.
Die Nebenwirkungen sind hierbei zumeist sehr gering. Fragen Sie den Apotheker nach der Dosierung und speziellen Anforderungen und lesen Sie sich auf jeden Fall die Packungsanleitung durch. Haben die Tropfen krankhafte Hintergründe, kann nur ein Augenarzt gemeinsam mit Ihnen rezeptpflichtige Antibiotika Tropfen anwenden. Diese wirken einer Entzündung, einem Infekt oder dem grünen Star entgegen und können schlimme Folgen abwenden.

 

Augentropfen gegen rote Augen

rote Augen © visivasnc

To Top