Colon-Hydro-Therapie – Darmspülung

1069

Aktualisierung am

Reinigung und Entgiftung des Dickdarmes durch Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydro-Therapie ist der Naturheilkunde zuzuordnen, um dem Körper von Stuhl-Blockaden zu befreien. Diese Blockaden können sich im schlimmsten Fall auf den gesamten Alltag hin auswirken. In direkten Zusammenhang kommt es zu Verdauungsproblemen, einem chronischen Reizdarm oder Diarrhoe. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf die Wirksamkeit und Umsetzung der Colon-Hydro-Therapie werfen.

Arztpraxis
Darmspülung durch Colon-Hydro-Therapie / Urheber: kzenon / 123RF

Ablauf der Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydro-Therapie spült vor allen Dingen Divertikel aus dem Verdauungsapparat. Diese Therapieform lässt sich auch als eine geruchsneutrale und saubere Form einer Darmspülung bezeichnen. Temperiert läuft Wasser durch ein Kunststoffröhrchen direkt in den Darm. Die jeweilige Ableitung erfolgt in einem geschlossenen System. Einem erfahrenen Therapeuten ist es möglich, über gezielte Handbewegungen und eine Bauchmassage das Wasser in die Problemzonen zu leiten und auf diese Weise die Intensität der Darmspülung zu optimieren. Über das geschlossene System ist es einem Therapeuten möglich, unangenehme Gerüche zu vermeiden.

 

Giftstoffe und Bakterien ausspülen

Die Naturheilkunde sieht in der Colon-Hydro-Therapie eine natürliche Form, den Darm und den Verdauungstrakt zu reinigen und jede Form von Hefepilzen und schadhaften Bakterien herauszuleiten. Der Darm erhält über diese Therapie die Chance auf einen Neubeginn. Direkt nach der Therapie wurden alle Giftstoffe aus dem Darm entfernt und das Verdauungssystem hat die Möglichkeit, von neuem zu beginnen. Gerade wenn der Befund von Megacolons im Raum steht, sieht die Naturheilkunde nur noch die Colon-Hydro-Therapie, um einer drohenden Operation entgegenzuwirken.

 

Wann Colon-Hydro-Therapie anwenden?

Leiden Sie unter Verstopfung und einem gestörten Stoffwechsel? Dann ist dies auf eine zu hohe Konzentration von Darmbakterien in Ihrem Verdauungstrakt zurückzuführen. Dies kann wiederum in einer fehlerhaften Ernährung und Lebensweise begründet sein. Doch auch schadhafte Umwelteinflüsse rufen eine Schädigung des Darms hervor. Außerdem führen einige Therapeuten und Fachärzte einen Mangel an Flüssigkeit auf eine geringe Darmaktivität und Probleme in der Ausscheidung zurück. Sie sollten diese Therapie immer mit einem erfahrenen Heilpraktiker besprechen, eine selbstständige Anwendung ist nicht zu empfehlen.

Colon-Hydro-Therapie bei diesen Patienten nicht anwenden

Schwangere Frauen, die eine verminderte Wasserausscheidung aufweisen, können diese Therapie nicht anwenden. Darüber hinaus ist die Colon-Hydro-Therapie nicht in Verbindung mit bestimmten Medikamenten, die zum Beispiel die Dickdarmschleimhaut reizen, einzusetzen. Eine mögliche Beeinträchtigung von Medikamenten, die Sie einnehmen, besprechen Sie individuell mit Ihrem Behandler.

Bei folgenden Erkrankungen und Problemen findet die Colon-Hydro-Therapie oftmals in der Naturheilkunde Verwendung:

  • Reizdarm,
  • Verstopfung,
  • chronische Obstipation,
  • Migräne,
  • Rheuma und
  • Entgiftung sowie

Gerade diese sanfte Form einer Darmspiegelung gilt als Vorstufe der Untersuchung Ihres Darms. Das Prinzip ist einfach: Es wird eine abführende Lösung in den Darm eingebracht. Einige Formen der Darmspiegelung werden auch als therapeutische Behandlung eingesetzt, um die Darmtätigkeit anzuregen. Alternativmediziner und Heilpraktiker versprechen sich über die Colon-Hydro-Therapie eine gründliche Entleerung des Darms. Fäulnisstoffe, schädliche Keime und Bakterien, Schlacke und Stuhlreste werden ausgespült.

 

Durchführung der Colon-Hydro-Therapie

  1. Der Patient liegt auf dem Rücken.
  2. Ein mehrere Zentimeter langes Kunststoffröhrchen wird in den Darm eingebracht und warmes Wasser eingeleitet.
  3. Dieses Wasser wird in wechselnden Temperaturen zwischen 21-41° Celsius in den Darm eingeleitet. Dann erfolgt die Massage.
  4. Diese Therapie dauert ca. 45 Minuten. Zum Spülwasser kommt Sauerstoff hinzu.
  5. Einige Therapeuten entscheiden sich für weitere Zusätze, wie zum Beispiel Kräuter und Essig. In einigen Fällen wird eine Wiederholung in mehreren Sitzungen empfohlen.

 

Fazit: Gefahren der Colon-Hydro-Therapie

Die Therapie der sanften Darmspülung geht mehrere Jahrhunderte bis in die Antike zurück. Auf diese Weise soll das Ungleichgewicht von Körpersäften in Einklang gebracht werden. Gifte und schadhafte Substanzen werden herausgeführt, um den Darm wieder an den Anfangszustand zurückzubringen. In Zusammenhang mit dieser Form der Therapie kann es zu unangenehmen Folgen und Nebenwirkungen, wie Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall, kommen.

Der Großteil der Gefahren geht vor allen Dingen auf eine unsachgemäße und nicht fachgerecht ausgeführte Colon-Hydro-Therapie zurück. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, diese Therapie ausschließlich von einem erfahrenen, geschulten Therapeuten durchführen zu lassen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir eine eingehende Untersuchung eines Facharztes und eine ausführliche Beratung. Einige Patienten, die an chronischen Entzündungen des Verdauungstrakts oder an ähnlichen Erkrankungen leiden, sollten eingangs eine eingehende Untersuchung des Magens vornehmen lassen, bevor Sie sich für die Colon-Hydro-Therapie entscheiden.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten.